Jetzt wirds wohl ungemütlich für Ferienwohnungsinhaber

Soraya @, 06.08.2013, 15:35 (vor 1571 Tagen)

Kaufrausch: Noch nie wollten so viele Deutsche ein Ferienhaus
Wohnraumschutzgesetz, "Die Behörde schreibt Ferienwohnungsvermieter an und droht mit Zwangsgeldern, die bis zu 50.000 Euro betragen können",
Selbst Hamburger, die nur gelegentlich ihre Wohnung anbieten, sind ins Visier der Behörden geraten.
. Dennoch hat auch München die Vermieter von Ferienwohnungen im Visier. Im März ergänzte das Innenministerium* dort das Zweckentfremdungsgesetz um die "nicht nur vorübergehende hotelähnliche Nutzung"
Mehr können Sie erfahren wenn Sie diesen Link anklicken:
http://www.welt.de/finanzen/immobilien/article118621035/Grossstaedte-wollen-private-Fer...
• was kann man denn vom bayerischen Innenministerium schon erwarten?
• Dort sitzt auch ein CSU- Innenminister, welcher für die Zweitwohnungssteuer verantwortlich ist und den Kommunen außer der Zweitwohnungssteuer auch die ungerechten Schlüsselzuweisungen für Nebenwohnsitze = Doppelstrategie verteidigt.
• Das bayerische Finanzministerium hat keinen Einfluß auf diese Ungerechtigkeit.
Müssen denn die vielen Zweitwohnungsbesitzer noch froh sein wenn man diesen eines Tages nicht die Nutzung der Ferienwohnung verbietet?
Oder verteidigt man damit die Strategie- entweder zahlen oder alles was mit dem Grund und Boden verbunden ist kann als allgemeines Volkseigentum bewertet werden?
Erich Honeckers Ideen noch nicht gestorben ?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion