News: Ländlicher Raum wird klarer Verlierer

René ⌂ @, 08.05.2006, 20:31 (vor 4211 Tagen)

In Erbendorf, einer kleinen 5.000-Einwohner-Kleinstadt im Landkreis Tirschenreuth, hat bereits der sechste Einwohner seinen Hauptwohnsitz in die Landeshauptstadt München verlagert. Damit fallen dem Ort jährlich Schlüsselzuweisungen in Höhe von 240 Euro sowie Einkommenssteuer von 200 und 400 Euro weg - pro Person!

"Durch die Zweitwohnungssteuer kommt es zu einer Verschiebung der Finanzkraft zu Lasten von kleineren ländlichen Gemeinden und zu Gunsten der Ballungszentren", kritisierte Erbendorfs Bürgermeister Hans Donko. Die Zweitwohnsitzsteuer widerspricht den Zielen des Bayerischen Landesentwicklungsplans, der die Förderung der ländlichen Gebiete vorsieht (gefunden bei Oberpfalznetz).


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion