News: Änderung des Dresdner Meldeverhaltens?

René ⌂ @, 09.06.2006, 17:52 (vor 4061 Tagen)

Einführung der Zweitwohnungssteuer ändert Meldeverhalten Dresdner Studenten

Im Rahmen einer Lehrveranstaltung des Lehrstuhls für Allgemeine Wirtschafts- und Sozialgeographie der TU-Dresden wurde eine [link=http://zweitwohnsitzsteuer.de/forum/index.php>id=146]Online-Umfrage[/link] zum Thema Einführung der Zweitwohnungssteuer in Dresden durchgeführt. Teilnehmen konnten alle Studenten, die in der Landeshauptstadt wohnen. In der Zeit von Dezember 2005 bis Ende Januar 2006 beteiligten sich 824 Studenten an der Umfrage.

[tableexample][tr] [th]Meldestatus[/th][th]Anzahl[/th][th]Anteil[/th][/tr] [tr][td]Personen mit Hauptwohnsitz[/td][tdnumber]338[/tdnumber] [tdnumber]41%[/tdnumber][/tr] [tr][td]Personen mit Zweitwohnsitz[/td][tdnumber]444[/tdnumber] [tdnumber]53,9%[/tdnumber][/tr] [tr][td]nicht gemeldete Personen[/td][tdnumber]42[/tdnumber][tdnumber]5,1%[/tdnumber][/tr] [tr][td]Gesamt[/td] [tdnumber]824[/tdnumber][tdnumber]100%[/tdnumber][/tr][/tableexample]

338 Studenten gaben an, dass sie gegenwärtig mit ihrem Hauptwohnsitz in Dresden gemeldet sind. 444 Studenten haben ihren Zweitwohnsitz in Dresden inne. Laut eigenen Angaben sind nur 42 Studenten in Dresden wohnhaft, aber nicht amtlich gemeldet.

Die Auswertung der Umfrageergebnisse ergab, dass 38 der mit Hauptwohnsitz gemeldeten Befragten, sich erst kürzlich auf Grund der Zweitwohnungssteuer ummeldeten. Von 444 Studenten, die mit Zweitwohnsitz in Dresden gemeldet sind, gaben 111 an, dass sie durch die Einführung der Zweitwohnungssteuer ihren Hauptwohnsitz nach Dresden verlegen werden.

Insgesamt betrachtet wurden somit ungefähr ein Drittel der Studenten, die sich an der Umfrage beteiligten, durch die Einführung der Zweitwohnungssteuer dazu bewegt, ihren Hauptwohnsitz in Dresden anzumelden. Bei einer Hochrechnung würde dies etwa 5.000 neue, mit Hauptwohnsitz gemeldete, Einwohner für Dresden bedeuten. Es kann festgehalten werden, dass sich das Meldeverhalten der Dresdner Studenten nach der Einführung der Zweitwohnungssteuer mit großer Wahrscheinlichkeit merkbar verändern wird.

Die Analyse der Gründe, weiterhin nicht Dresden als Hauptwohnsitz zu wählen, ergab, dass zahlreiche Studenten einen unzureichenden Kenntnisstand zum Thema Zweitwohnungssteuer besitzen. Vermeintliche genannte Nachteile durch Anmeldung mit dem Hauptwohnsitz in Dresden, stellten sich, wie beispielsweise beim Kindergeld, als irrelevant heraus. Hauptgrund weiterhin die Wohnung in Dresden als Zweitwohnsitz beizubehalten war überraschender Weise die Verbundenheit mit dem Heimatort. Nur sieben Studenten gaben an, von ihrer Heimatgemeinde eine Prämie zu erhalten. Davon argumentierten vier Befragte, dass die Prämie des Heimatorts die Steuer ausgleicht und damit kein Bedarf zur Ummeldung besteht.

[image]

Dieser Artikel wurde verfaßt von Marcel Goldmann und Katharina Schmidt, vielen Dank!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion