München: Zweitwohnungssteuer umgehen

nobby @, 06.04.2010, 00:23 (vor 2783 Tagen)

Ich habe seit 2005 meinen Zweitwohnsitz in München und habe jetzt einen Zweitwohnungssteuerbescheid für die letzten 4 Jahre erhalten. Ich bin nicht an meinem Erstwohnsitz (, der nur pro forma zur Meldung existiert und für den kein Mietzins entrichtet wird) per Post über die Einführung der Steuer im Jahr 2006 informiert worden, wahrscheinlich, weil ich in der Zwischenzeit meinen Erstwohnsitz gewechselt habe und die Meldebehörden des Zweitwohnsitzes in München nicht über diesen Wechsel infomiert waren.

Ich brauche dringend
a) allgemeinen Rat, wie ich diese Steuerzahlung vermeiden kann und
b) spezielle Tipps , die mir Personen aus ihrem eigenen Erfahrungen mit den Münchner Meldebehörden
und der Stadtkämmerei
zum Umgang mit diesem Thema geben können.

Folgende konkrete Fragen habe ich:
1. Bester Argumentationsweg zur Umgehung der Steuer
-- Wie kann ich am besten argumentieren, um die Steuerzahlung zu vermeiden>
-- Wer kennt hier eine gute Begründung aus der Erfahrung mit den Münchner Behörden>

2. Rückwirkende Ummeldung des Erstwohnsitzes
--- Ich bin natürlich bereit meinen Erstwohnsitz zu ändern. Inwieweit ist eine rückwirkende Ummeldung der Erstwohnsitzes
nach München möglich bzw. praktisch umsetzbar>
-- Was müßte dazu nachgewiesen werden>

3. Widerspruch
-- Wie sind generell Erfolgsaussichten des Widerspruchs (Hat hier jemand Erfahrungswerte in München>)>
-- Welche inhaltlichen Bestandteile müssen im Widerspruch enthalten sein>
-- Wie argumentiere ich im Widerspruch am besten, um erfolgreich zu sein>

4. Steuerliche Anrechenbarkeit der Zweitwohnungssteuer
-- Falls ich grundsätzlich die Zweitwohnungsteuer zahlen muß, wäre diese mit der "normalen" Einkommenssteuer verrechenbar>

Vielen Dank vorab für Eure Hilfe!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion