Stimmen aus der Unterwelt - Leipzig 2006

Alfred @, 10.06.2011, 16:20 (vor 2144 Tagen)

Gelesen in der Leipziger Volkszeitung (Januar 2006):

Bettina Kudla (CDU)
"Ein Student, der in Düsseldorf bei den Eltern lebt, hat in der Regel kein Verfügungsrecht über diese Wohnung. Daraus folgt, dass die am Studienort seine Erstwohnung ist, für die er nichts bezahlen braucht", so die Finanzbeigeordnete.

Sollte man mal dran erinnern, wenn wieder jemand behauptet, man habe richtig informiert.

Ingo Sasama (Grüne): "Die Steuer trifft besonders Berufspendler aus dem Westen. Wer hier sein Geld verdient und die kulturelle Vielfalt nutzt, kann doch auch einen solidarischen Beitrag leisten."

Mag sein, dass der Ingo es nicht besser verstanden hat – aber dümmer geht’s nimmer. Und bösartig ist er auch noch.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion