ZWS Hamburg, wenn Zweitwohnsitz bei Eltern

Himbim13 @, Mittwoch, 08.02.2012, 17:29 (vor 2750 Tagen) @ myeskathry

»zuauch hierher
» ummelden. Es gibt wohl die Möglichkeit ein Fahrzeug am Zweitwohnsitz
» melden. Dann bräuchten wir den Trabbi nicht ummelden, bis wir ein
» geeignetes Auto haben. Aber er müsste in Hamburg einen In diesem Fall stellt sich doch die Frage, wie helfe ich mir, welche Möglichkeiten
bestehen!

Die Anmeldung eines Fahrzeuges erfolgt in der Regel bei der zuständigen Zulassungsstelle des Fahrzeugeigentümers. Wer das Fahrzeug fährt oder mit benutzt ist eine Versicherungstechnische Frage. Wo das Fahrzeug benutzt wird ist unrelevant. Was steht dagegen, wenn ein in Hamburg lebendes Familienmitglied (Mutter, Vater usw.) Eigentümer des Fahrzeuges wird und Sie dieses Fahrzeug in Erfurt benutzen. Vergleichen Sie doch bitte einmal die Situation bei Firmenautos!
Weshalb wollen Sie denn den Hamburgern deshalb noch 2.WhgSt.zahlen. Wenn diese Schuldenmajore den Hals nicht voll genug kriegen muss man Wege finden, denken Sie bitte an einen flüchtenden Hasen.
Im übrigem, wie stehen Sie zu dieser 2.WhgSt. Ich bin der Auffassung diese Steuer muss weg. Und was tun wir Betroffenen dagegen> Der einzelne ist schwach nur die Gemeinschaft ist stark. Der bayerische Gemeindetag (heute soll er 100 Jahre werden), ein freiwilliger kommunaler Zusammenschluss setzt doch auch seine politischen und wirtschaftlichen Interessen rücksichtslos durch, wozu eine einzelne Kommune gar nicht in der Lage wäre.
Im übrigem, was Betroffene 2.WhgSt-Zahler erreichen können, können Sie unter
http://www.rbb-de./rbbaktuell/archiv_aktuell_vom_04.html nachlesen. Thema dort ist „Umstrittene Zweitwohnsteuer in Falkensee“. Oder Allgäuer Rundschau vom
13.Januar 2012. Artikel „Kampf gg. ungerechte Steuern.
Zweitwohnsitz


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion