Zweitwohnungssteuer ohne Limit aber beim Hund Obergrenze

Schmunzel @, Montag, 27.10.2014, 21:08 (vor 1875 Tagen) @ René

Das Thema war, dass da irgendein Satz verschwunden ist.
Dazu muss man natürlich nicht bei den Linken, sondern beim Administrator, also bei Ihnen nachfragen so wie das Himbim13 getan hat.
Das Ganze fällt ja auch überhaupt nur dadurch auf, dass es auf diese Frage bisher anscheinend noch keine Antwort gegeben hat.

Der Administrator sind Sie und zugleich sind Sie (siehe Ihr Interview mit der BZ) auch bei den Piraten (also Pirat), welche in der öffentlichen Wahrnehmung aber vor allem für ein freies Internet stehen:
http://wiki.piratenpartei.de/Parteiprogramm#Nutzungsm.C3.B6glichkeiten_der_digitalen_Ko...


Danke für die Auflistung in Gestalt der Antwort an die Linken.
Hatte ich auch schon irgendwo gesehen.
NEIN – eine über Anfragen (es gab auch noch fast wortgleiche Anfragen von anderer Seite) hinausgehende Initiative – hat es ja eben leider nicht gegeben.
Es ist jedoch zu vermuten, dass der Zweck der Anfrage schon darin bestand, den Unsinn der ZWS herauszuarbeiten.
Ein Indiz: Herr Gintschel von der Linken Chemnitz hat sich für mich erkundigen wollen, ob sich das in Chemnitz überhaupt rechnet ...
Dumm nur, dass ich bis heute auf die Antwort warte und dass dann wenn es ernst wird – also wenn abgestimmt wird, sich die Linke meistens bei den Ja-Sagern zu dieser Steuer wiederfindet.


Nochmal zum Grundsatzprogramm der Piraten.
Ein anonymisiertes Beispiel soll verdeutlichen wie dergleichen ankommt.
Max Mustermann lebt in Berlin. Sein ganzes Leben schon.
Alle Freunde und Bekannte, die er kennt, sind auch hier und auch jene, die er wählt oder besser wählen konnte.
Denn Max Mustermann hat die Völkerwanderung unserer Tage („Globalisierung“) in eine andere Stadt verschlagen, wo er Arbeit gefunden hat, um in Berlin nicht arbeitslos zu bleiben.
In der anderen Stadt ist er natürlich so kurz wie irgendwie möglich - von Montag bis Freitag. Außer seinen Arbeitskollegen hat er dort verständlicherweise keine besonderen Kontakte.
Max Mustermann hat nun, da ihm durch das Innehaben seiner eigenen Wohnung in Berlin eine besondere wirtschaftliche Leistungsfähigkeit seitens demokratischer Entscheidungsträger angedichtet wird – Zweitwohnungssteuer in Berlin zu entrichten.
Nicht soviel wie anderswo – aber das allein ist es ja nicht!
In Berlin darf er nicht wählen, obgleich er jeden dort kennt.
Dafür darf er ja in der anderen Stadt wählen, wo er eben keinen kennt.
Und nun liest er auch noch dieses:

Demokratie bezieht alle ein: Allen Menschen, die ihren Lebensmittelpunkt in Berlin haben, ist die Gelegenheit für demokratische Mitbestimmung in der städtischen Politik zu eröffnen. ... Darüber hinaus setzen wir uns für ein bezirkliches Wahlrecht ein, das die EU-Staatsangehörigkeit nicht voraussetzt.“

NEIN – zuallererst muss man sich um die Mustermänner unserer Tage kümmern (in aller Regel Inländer) und erst dann um Andere.

Nicht derjenige, der Unterschiede benennt, sondern derjenige, der diese überhaupt erst schafft – ist für den daraus resultierenden Unfrieden verantwortlich!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion