Kinder am Ort der Hauptwohnung Wie Ehepartner ?!

Rebell @, 28.03.2017, 11:57 (vor 117 Tagen) @ hl

Irgendwie macht ihre Argumentation nicht sehr viel Sinn bzw. wollen Sie scheinbar auch gar nicht argumentieren. Und ich bin mittlerweile woanders fuendig geworden, dass es fuer meine Konstellation sehr wohl fraglich erscheint, ob ueberhaupt eine Zweitwohnsitzsteuer erhoben werden kann, da sie die Familie diskriminiert.

Gratulation - denn hier im Forum- findet man wohl nur Zustimmung zur von der Politik vorherschenden Meinung zur Zwst.- es ist einfach wichtig die Bürger zu schröpfen, dazu sind unsere Potitiker - vor Allem - dem Druck der Kommunalverbände ausgesetzt, in Deutschland brauchen wir keine Mafia, da haben wir schon genug Einfluss von den Kommunalverbänden auf die Politik.

Hilfreich sind nur noch Klagen mit entsprechender Begründung -in viefacher Weise geht es doch um Diskriminierung und Erfindung immer neuer Steuern und Abgaben- sei es die Zweitwohnungssteuer - Bettensteuer - Pferdesteuer - Straßenausbaubeitragsatzungen - es sind Knebelinstrumente für wehrlose Bürger, vor Allem weil diese sich nicht trauen sich zur Wehr zu setzen.

Schließlich kommt noch hinzu, dass die Neidhammel und Missgünstlinge zusätzlich bemüht sind wie so oft hier im Forum- diese Besteuerung und Schröpfung der Bürger wohl als angebracht betrachten. Unser Rechtsstaat wird einseitig missbfraucht- wer kein Geld hat oder nicht bereit ist Kosten für einen Rechtsstreit einzubringen sollte akzeptieren und bezahlen.

Warten wir ab - Vorausschauend wird in den nächsten Monaten sich noch das Bundesverwaltungsgericht und auch das Bundesverfassungsgericht eingehend gefordert sein - im Ergebnis dürften dann diese vielen Kommunen ganz arg in Bedrängnis geraten!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion