Zweitwohnungsteuer von Ehefrau

Alfred @, 08.06.2017, 09:59 (vor 72 Tagen) @ rennihh

Innehaben von zwei Wohnungen (hier: Häusern) für den persönlichen Lebensbedarf: der klassische Fall für den die Zweitwohnungsteuer ursprünglich gefacht war. Diese Idee ist inzwischen pervertiert hin zum Besteuern des Innehabens einer Nebenwohnung. Mit dem unvermeidlichen höchstrichterlichen Segen.

Nun verlangt das Hamburger Finanzamt für unseren Wunsch, auch während der Arbeitstage die Feierabende zusammen verbringen zu wollen, eine Zweitwohnungssteuer von meiner Ehefrau.

Deswegen bestimmt nicht. Eher wohl, weil die Ehefrau – wohl richtigerweise – mit Nebenwohnung in Hamburg registriert ist.

Müsste meine Frau die Steuer auch zahlen, wenn sie nur gelegentlich mal zu Besuch bei mir in Hamburg ist?

Nein, aber besuchsweise im eigenen Haus? Klingt nicht sehr plausibel. Müsste man versuchen. Ob das rückwirkend klappt ist fraglich (das Verb „versuchen“ trägt schon den Keim des Scheiterns in sich).


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion