Zweitwohnung als Arbeitszimmer/Home Office

Steuerlaie, 13.06.2017, 08:47 (vor 189 Tagen)

Hallo zusammen,

wir leben in einer Eigentumswohnung in Köln. Meine Frau arbeitet im Home Office, dazu hat sie aktuell ein Arbeitszimmer in der Wohnung, das auch steuerlich anerkannt ist. Dieses werden wir nun zu einem Kinderzimmer umwandeln.

Da in unserer Wohnung keine Möglichkeit besteht, einen Arbeitsplatz einzurichten und vom Arbeitgeber kein Büro gestellt wird, möchten wir ein kleines Apartment anmieten. Dieses Apartment liegt in ebenfalls in unserer WEG, allerdings im Nebenhaus. Im Mietvertrag würde zur Vorbeugung einer Zweckentfremdung eine Wohnnutzung festgeschrieben sein. Unsere WEG ist eine Mehrhausanlage. Die Gebäude sind über die Keller und Tiefgarage alle miteinander verbunden, die Teilungserklärung und sämtliche Grundrisse zeigen alle Häuser auf einem Plan.

In Köln fällt keine Zweitwohnungssteuer an, wenn die Zweitwohnung im gleichen Gebäude liegt. Meinem Verständnis nach ist dies bei uns gegeben, aber steuerlich sicher bin ich nicht, deswegen bin ich hier nun angemeldet.

Zusätzlich bin ich nicht sicher, wie die Nutzung des angemieteten Apartments am besten gestaltet wird. Es gibt grundsätzlich zwei Optionen:

1) ausschließliche Nutzung als Arbeitsstätte - ist dies hinsichtlich einer eventuellen Zweckentfremdung überhaupt möglich? Es gibt keinen Kundenverkehr, es wird lediglich gewöhnliche Büroarbeit verrichtet.

2) Nutzung als Arbeitsstätte und Gästezimmer, eventuell vorübergehende Vermietung (keine Daueruntervermietung, Erlaubnis des Vermieters liegt vor)

Abgesehen von der Zweitwohnungsssteuer - welche steuerlichen Vor- und Nachteile ergeben sich? Muss das Apartment überhaupt als Nebenwohnung gemeldet werden?

Freue mich auf Feedback! Ist ja gar nicht so einfach, mal eben eine kleine Wohnung dazuzumieten...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion