Berlin-zwei Hauptmieter, einer wohnt nicht darin

Susanne811, 10.09.2017, 13:52 (vor 40 Tagen)

Hallo,
mich würde folgender Fall interessieren:
Ich habe eine Zweizimmerwohnung in Berlin über eine Wohnbaugenossenschaft gemietet. Nach neun Jahren ziehe ich aus familiären Gründen in eine neue Stadt und vermiete die Wohnung unter, da ich als Selbständige beruflich noch gelegentlich in Berlin zu tun haben werde. Der Vermieter erlaubt mir die Untervermietung eines der zwei Zimmer. De facto ziehe ich aber aus und vermiete die ganze Wohnung unter. Mein Untermieter zahlt an mich die komplette Miete + Untermietzuschlag. Das Finanzamt Berlin schreibt mich nach ca. einem Jahr an wegen Zweitwohnsteuer. Ich erkläre, dass ich die Wohnung zu Anfang noch teilweise aus beruflichen Gründen genutzt habe, sie nun aber komplett untervermietet habe. Dann höre ich nie wieder vom Finanzamt.
Nach einigen Jahren möchte mein Untermieter die Wohnung gerne komplett und offiziell übernehmen und wir wenden uns an die Wohnungsbaugenossenschaft. Sie erklärt, dass WBS-Inhaber Vorrang hätten und er die Wohnung nicht einfach übernehmen könne. Daher bitten wir um seine Aufnahme in den Mietvertrag als zweiter Hauptmieter. Da sie nun die Klausel in den Mietvertrag geschrieben haben, dass ich nicht ohne ihn kündigen kann, bin ich nun seit einiger Zeit erster von zwei Hauptmietern und komme nicht aus dem Vertrag, ohne dass der andere Mieter die Wohnung verliert. Das wäre für mich auch kein Problem, wenn ich nicht Sorge hätte wegen der Zweitwohnsteuer. Könnte die für mich anfallen, obwohl ich seit sieben Jahren ausgezogen bin und auch nachweisen kann, dass mein Untermieter bzw. jetzt zweiter Hauptmieter immer die Miete bezahlt hat? Ob ich noch mit Zweitwohnsitz in Berlin gemeldet bin, weiss ich gar nicht mehr. Ist das relevant?
Vielen Dank für die Hilfe. Susanne


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion