Hass und Vertreibung der unerwünschten Bürger mit Zweitwohnung

René ⌂ @, Samstag, 12.10.2019, 14:08 (vor 5 Tagen) @ Rebell

Es gibt viele Möglichkeiten, damit eigene politische Forderungen nicht ernst genommen werden (müssen). So eine Wortwahl gehört eben auch dazu. Wer "Hass und Vertreibung" für rein fiskale Dinge verwendet, gehört wohl zu den glücklichen Menschen, noch nie wirklichen Hass und Vertreibung am eigenen Leib spüren mussten. Herzlichen Glückwunsch! Wenn dir selbst nach Aufforderung nicht einfällt, wie man es stattdessen bezeichnen kann, so ist es das Armutszeugnis Numero 2. Zumal du selbst auch schon andere Begrifflichkeiten verwendet hast.

Benenne die Vorgänge doch am besten beim Namen. Dann verstehen auch die Leute worum es geht.

hat eigentlich bisher doch jeder Krieg nur mit einem Lügengebäude eine Berechtigung und auch breite Volkszustimmung erwirkt?

Du willst jetzt nicht wirklich ernst erklären, dass solche Banalitäten den Zweck einer Kriegsvorbereitung ist.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion