bei 6 % Zweitwohnungen Gefahr für übrige 94 %

Rebell @, Donnerstag, 17.10.2019, 13:04 (vor 35 Tagen)

der Einheimsichen Bevölkerung ???
Wie aus den übermittelten Unterlagen zu entnehmen fällt auf, dass bei der Gemeinde Schönau am Königsee seit 31.12.2018 doch so einige Änderungen zu erkennen sind, denn gem. Statistischem Landesamt sank im Jahr 2018 die Zweitwohnungssteuer gegenüber 2017 um 5070.-€ während die Zahl der Bürger mit Zweitwohnungen von 321 auf 334 angestiegen ist, zugleich allerdings die Zahl der Bürger mit Erstwohnsitz von 5400 auf 5480 angestiegen ist.
Nicht bekannt sind uns allerdings die Veränderungen bei den Zahlen jener Bürger denen wegen der bayerischen Geringverdienerregelung von der Zweitwohnungs-steuer gegen Antrag eine Befreiung zusteht.
Noch interessanter in diesem Zusammenhang würden wir gerne erfahren – Wie hoch sind bzw. waren die letzten Beträge von Schlüsselzuweisungen für Nebenwohnsitze, obwohl diese doch bekanntlich seit 2014 in regelmäßigen Abständen eine Kürzung zu erfolgen hätte??
Gibt es eigentlich auch erkennbare und beweisbare Fakten, mit Beweisen, dass die vielen inzwischen unerwünschten Bürger mit Zweitwohnungen bayernweit vor Allem den Tourismuskommunen so große Schäden entstanden sind, dass derartige Schutzmaßnahmen wegen Anteil von 6 % ergriffen werden müssen um die restlichen 94 % zu schützen

Grund genug eine Satzung zu erlassen um den Anteil der Zweitwohnungen zu verringern?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion