Berchtesgaden will keine Bürger mit Zweitwohnungen

Kommunalfreund @, Donnerstag, 17.10.2019, 13:23 (vor 36 Tagen) @ Rebell

Zweitwohnungen nur noch nach Genehmigung?
Deshalb sind Berchtesgaden und Schönau am Königssee einen radikaleren Schritt gegangen. Sie haben einen "Zweitwohnungsstopp" verhängt. Wer etwa in Berchtesgaden einen Nebenwohnsitz erwerben möchte, muss dies bei der Stadt beantragen. Im Regelfall werde die Genehmigung nicht erteilt, sagt Berchtesgadens Bürgermeister Franz Rasp gegenüber der dpa. Einige Absagen seien mittlerweile schon verschickt worden"

Eigentlich haben doch alle Kommunen welche unter der Last dieser Bürger mit Zweitwohnungen zu leiden haben es viel besser machen können wenn schon vor 40 Jahren solche Zweitwohnungen gar nicht genehmigt worden wären.

Ich habe es schon immer begrüßt diesen unerwünschten Bürgern hätte man viel früher die Zähne zeigen müssen - die Zweitwohnungssteuer hat Null Erfolg gebracht die Einheimischen hatten auch von dieser Steuer keinen Nutzen - diese Einnahmen sind weniger als ein Tropfen Wasser auf einen heißen Stein.

Lasst uns gespannt sein wie mit diesen Genehmigungen etwas erreicht werden sollte - ich würde eher dazu übergehen und eine Frist setzen, wer innerhalb von ..........Jahren seine Wohnung nicht verkauft oder ganzjährig bewohnt wird einfach enteignet zum Wohle der Einheimischen Wohnungsnot!!

Man stelle die Wirkung sich vor 6 % Bürger mit Zweitwohnungen - das wäre doch gelacht wenn man diese vor Wirkungsvolle Tatsachen stellen würde?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion