News: Das Rückspiel in Dresden

Yvonne Winkler @, 19.01.2008, 16:15 (vor 3621 Tagen) @ Christian

Hallo Christian,

das wird ein einfaches Rechenbeispiel sein. Wenn man die Satzung wieder ein bisschen ändert, dauert es, sagen wir mal ein Jahr, bis die erste Klage vor dem Kadi landet. 95 % der Veranlagten zahlen ohne zu Murren, 5 % wehren sich (ist wahrscheinlich sogar hoch gegriffen). Die Steuern der 95 % Veranlagten finanzieren die Klagen der 5 % Wehrhaften locker, also unterm Strich rechnet sich auch rechtswidriges Verhalten, wie einem allerorten vorgemacht wird.
Warum sonst ersetzen Kommunen rechtswidrige Satzungen durch rechtswidrige Satzungen> Ich mag nicht glauben, dass sie alle blöd sind, sondern vermute eher, dass es System hat.

Gruß Yvonne


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion