News: Bayern und eine Gesetzesänderung zur ZWS

Yvonne Winkler @, Samstag, 02.08.2008, 13:26 (vor 4128 Tagen) @ Butzmann Josef

Lieber Josef Butzmann,

ich sehe das Problem des bayerischen Schwabenlandes durchaus.
Da hat man in den 70igern reihenweise Ferienwohnungen gebaut, um den Fremdenverkehr anzulocken und 30 Jahre später, als die damaligen Käufer selbst Senioren und Rentner sind und sich freuen, halbwegs günstig Urlaub zu machen, in den relativ kleinen Wohnungen, werden sie stattdessen ordentlich via Zweitwohnungsteuer zur Kasse gebeten.

Was sind die Folgen dieser Abgabe> Es fehlt an der Generationenfolge. Die Jungen wollen nicht unbedingt im Allgäu ihren Urlaub machen, noch nicht. Die Wohnungen werden wegen der Zweitwohnungsteuer unattraktiv und die Rentner haben ein Problem diese inklusive der ZWSteuer zu halten. Der Wert der Wohnungen sinkt rapide, also werden sie entweder leer stehen, was nicht im Sinne der Kommune sein kann oder sie werden verschenkt.

Es ist halt nicht jeder Zweitwohnungsbesitzer ein reicher Mensch, schon gar nicht im Rentenalter und es ist neben der Spur, sich immer das fette Ferienhaus mit Seezugang vorzustellen o.ä.

Problem ist nur, wo will man die Grenze ziehen>

Gruß Yvonne Winkler


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion