ZWST in Hamburg als Auszubildende

Alfred @, Dienstag, 18.01.2011, 21:46 (vor 3141 Tagen) @ mc_star

Die Ausbildung ist - eben so wie das Argument, kein Geld zu haben - kein Grund für eine Befreiung von der ZWSt.

Entscheidende Tatsache ist, dass Du mit Vollendung des 18. Lebensjahr in Hamburg mit Hauptwohnung bzw. alleiniger Wohnung zu registrieren gewesen wärst. Die Registrierung mit Nebenwohnung entsprach ab diesem Zeitpunkt nicht mehr dem Melderecht. Das muss übrigens nicht unbedingt allein Deine Schuld sein.
Für die Zeit von der Vollendung des 18. Lebensjahres bis zu Deinem Umzug und Registrierung mit Hauptwohnung will die Stadt nun ZWSt von Dir. Da ich Deine Wohnungssituation in der Zeit nicht kenne, kann ich Dir auch nicht sagen, ob so eine Forderung berechtigt wäre.
1. War es überhaupt eine Wohnung im Sinne des Hamburger ZWSt-Gesetzes> (Wohnung im Sinne des Gesetzes ist jede rechtlich zulässig bewohnbare Gesamtheit von Räumen, die eine selbständige Haushaltsführung ermöglicht und mit einer Küche oder Kochgelegenheit, einem mit Bad- oder Duscheinrichtung versehenen Waschraum und einer in der Wohnung befindlichen Toilette mit Wasserspülung ausgestattet ist.)
2. Hast Du die Wohnung innegehabt>
3. Warst Du Mieter (nicht Untermieter) der Wohnung>
Wenn Du eine der drei Fragen mit Nein beantworten kannst, bist Du nach meiner Einschätzung nicht steuerpflichtig.
Ist die Antwort bei allen drei Fragen Ja, wärst Du grundsätzlich steuerpflichtig und kannst nur eine andere Möglichkeit versuchen, die in Hamburg evtl. nicht (sofort) durchschlägt, weil dort die Finanzgerichtsbarkeit bei der ZWSt das Sagen hat. Die ticken evtl. (immer noch) anders als die Verwaltungsgerichtsbarkeit.

Noch Fragen>


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion