Verdreifachung der Zweitwohnsitzsteuer in Berlin

Anouk, Montag, 15.04.2019, 14:49 (vor 65 Tagen)

Hallo!

Ich habe folgende Situation:

Ich bin freiberufliche Dolmetscherin, alle meine Kunden sind in Berlin.

Als mein Sohn geboren wurde, erkrankte und verstarb mein Mann sehr schnell. Daraufhin zog ich nach Heidelberg, um Unterstützung von meiner Familie zu bekommen, da ich auf einmal alleine mit einem Säugling war und meine Arbeitszeiten sehr unterschiedlich sind, oft auch abends.

Heidelberg ist mein Hauptwohnsitz geworden, meine Witwenrente wird auch vom Finanzamt Heidelberg versteuert. Meine MWSt. Abgaben und die Steuern auf meinen Gewinn als Freiberuflerin führe ich allerdings in Berlin ab.

Das Argument, ich wäre nach Heidelberg wegen meines Kindes gezogen, wurde nicht akzeptiert, da es ja mein Kind und nicht mein Ehemann ist, für den ich umziehen musste. Was ich als Diskriminierung der Familie empfinde, da Partner anscheinend mehr zählen als Kinder, aber ändern kann ich es nicht.

Somit habe ich in den letzten Jahren Zweitwohnsitzsteuer für Berlin zahlen müssen.

Jetzt wurde diese auf einen Schlag verdreifacht, von ehemals 5% der Kaltmiete auf 15%.

5% waren schon schlimm genug, 15% ist ziemlich übel.

Meine Frage: Gibt es für meine Situation eine Möglichkeit keine Zweitwohnsitzsteuer zahlen zu müssen? Ich bezahle ja Steuern in Berlin, sowohl die Mehrwertsteuer als auch Einkommenssteuer aus meiner freiberuflichen Tätigkeit, da Berlin mein beruflicher Wohnsitz ist und wegen meiner Kunden auch bleiben muss. Meine alte Wohnung ist jetzt meine berufliche Wohnung/Büro, für die ich auch die Kosten einschließlich Zweitwohnsitzsteuer abziehen kann.

Berlin zum Hauptwohnsitz zu machen geht nicht, da mein Kind in Heidelberg zur Schule geht und ich in Heidelberg mit Großeltern, Onkel, Tanten und Neffen auch ein familiäres Umfeld habe, das mir erlaubt flexibel genug für meine Arbeit zu sein. In Berlin hätte ich das nicht und könnte auch nicht so arbeiten wie ich muss.

Ich habe schon einiges gelesen, aber anscheinend werde ich wohl in den sehr sauren Apfel beißen müssen, oder?

Herzliche Grüße

Anouk