Zwsitz in Hamburg als selbstständiger Student!

jensus @, Donnerstag, 17.07.2008, 06:59 (vor 4162 Tagen)

Hallo,

Ich bin Student in SH und wohne dort fest. Nun arbeite ich viel in HH auf selbstständiger Basis und möchte mir gerne eine kleine Wohnung in HH anmieten.
Meine Fragen:
Zahle ich 8% auf die Kaltmiete> Zahle ich diese jährlich oder monatlich> Kann ich diese am Jahresende bei der Steuererklärung geltend machen>

Freue mich auf Antwort!

MFG
Jensus

Zwsitz in Hamburg als selbstständiger Student!

Christian @, Donnerstag, 17.07.2008, 07:15 (vor 4162 Tagen) @ jensus

Hallo Jensus,
für die Hansestadt Hamburg ist nur von Bedeutung, ob Du dort mit Nebenwohnung gemeldet bist. Wenn Du ledig bist, und Deine Nebenwohnung den Bedingungen des HH-Steuergesetzes genügt, bist Du auf jedne Fall steuerpflichtig.
Die Hamburger Zweitwohnungstuer ist eine Jahressteuer und beträgt 8% der Nettoklatmiete.
Zu Fragen der Einkommensteuer: Dazu bitte einen Steuerberater o.ä. befragen.
Gruß
Christian

Zwsitz in Hamburg als selbstständiger Student!

Bjoern @, Donnerstag, 17.07.2008, 07:46 (vor 4162 Tagen) @ jensus

Hallo,

wenn die ZWS im Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit anfällt, so kann sie als Werbungskosten nach § 9 (1) S. 3 Nr. 5 EStG geltend gemacht werden

das ist ja das witzige an der ZWS: die Unterhaltung der (Erwerbs)Zweitwohnung wird im EStG als Zeichen verminderter Leistungsfähigkeit, bei der Zweitwohnungsteuer jedoch als Zeichen erhöhter Leistungsfähigkeit betrachtet. weiterhin gelten die Aufwendungen für die Wohnung im Zweitwohnungsteuerrecht als Maßnahme der Einkommensverwendung; im Einkommensteuerrecht jedoch als Einkommenserzielung.

wie war das nochmal mit der Widerspruchsfreiheit der Rechtsordnung>> :-|

Zwsitz in Hamburg als selbstständiger Student!

Christian @, Donnerstag, 17.07.2008, 08:00 (vor 4162 Tagen) @ Bjoern

Hallo Bjoern,
was ist das denn nun wieder "erhöhte wirtschaftliche Leistungsfähigkeit> Und wo steht das>
Gruß
Christian

Zwsitz in Hamburg als selbstständiger Student!

Bjoern @, Donnerstag, 17.07.2008, 08:11 (vor 4162 Tagen) @ Christian

Groh „ Zweitwohnungssteuer und Einkommensteuer“; FR 7/2007, S. 336

Zwsitz in Hamburg als selbstständiger Student!

Christian @, Donnerstag, 17.07.2008, 08:36 (vor 4162 Tagen) @ Bjoern

Hallo Bjoern,
ach der. Der glaubt wahrscheinlich auch an die Widerspruchsfreiheit der Rechtsordnung. Übrigens ein hehrer Satz, genauso wirksam wie die Dreiteilung der Gewalten oder die Gewissensfreiheit des Abgeordneten.
Der Kampf gegen die als Zweitwohnungsteuer maskierte Nebenwohnungsatuer und die Desinformationspolitik der Städte ist mühsam. Dazu muss man aber erst mal wissen, was die NWSt überhaupt ist. Vielleicht liefert Herr Oberst eine Begründung. Aber sas sollte man nicht in diesem Beitrag vertiefen - neuer Beitrag oder zurück zu Gedanken zum Innehaben.
Gruß
Christian

Zwsitz in Hamburg als selbstständiger Student!

René ⌂ @, Donnerstag, 17.07.2008, 08:12 (vor 4162 Tagen) @ jensus

Hallo,

» Zahle ich 8% auf die Kaltmiete> Zahle ich diese jährlich oder monatlich>

Auf was du die 8% nun berechnest, ist theoretisch (fast) egal (Außer bei schwankender Kaltmiete). Du kannst auch deine Miete von 10 Jahren zusammenrechnen und schauen, was du dann an die Stadt geleistet hast. Die Steuer wird aber, wie Christian schon beschrieben hat, als Jahressteuer festgesetzt.

Die Zahlungsfrequenz bzw. in wie vielen Raten du das dann begleichst, ist von Stadt zu Stadt verschieden, es steht in der Satzung drin. Üblich ist quartalsweise ein Viertel. Es gibt aber auch Stadt wie Erfurt, die es am Stück haben wollen.