Umzug nach Hamburg: Fragen bzgl. der Anmeldung

daniel2086 @, Freitag, 04.06.2010, 20:16 (vor 3473 Tagen)

Hallo zusammen,

nachdem ich hier im Forum schon alles durchstöbert und leider nicht fündig geworden bin, poste ich hiermit mal mein persönliches Anliegen.

Ich bin volljährig (22 Jahre alt) und bis vor einer Woche hatte ich noch bei meinen Eltern in Nürnberg gewohnt, wo ich bis jetzt auch noch gemeldet bin.

Nun bin ich letzten Freitag nach Hamburg gezogen. Ich wohne hier in einem alleinstehenden Haus. Im EG befinden sich die Eigentümer des Hauses und im 1. Stock befindet sich eine separate Wohnung, in der noch zwei Bewohner einziehen werden und somit als WG genutzt werden. Ich persönlich bin der erste und habe sozusagen ein möbliertes Zimmer und bin quasi also in Untermiete hier.

Grund meines "Umzugs": Ich bin bis jetzt leider noch arbeitslos und möchte gerne mein "Jobglück" hier im hohen Norden such und hoffentlich auch finden. Wenn ich nach ca. 4 Monaten keine Arbeit gefunden habe, werde ich wieder in meine alte Heimat nach Nürnberg zurückkehren.

Eigentlich wollte ich mich hier in Hamburg gar nicht anmelden, nachdem ich allerdings heute auf dem Arbeitsamt hier war, machte mir man deutlich, dass ich mich unbedingt anmelden müsse, ansonsten bin ich nicht mehr beim Arbeitsamt gemeldet.

Was würde für mich jetzt infrage kommen> Eine Anmeldung hier als Hauptwohnsitz oder als Zweitwohnsitz> Ich hätte mir halt vorgestellt, dass ich mich hier in HH eventuell als Zweitwohnsitz anmelde, aber dann würde wahrscheinlich eine Zweitwohnsitzsteuer anfallen> Aber auf der anderen Seite ist es ja quasi keine "richtige" Zweitwohnung, da ich mich ja dann eigentlich nur hier aufhalten werde und dann nur zu meinen Eltern mal auf Besuch fahren werde.

Vielen Dank für Eure Antworten und sorry für den langen Roman!

DANIEL.

Umzug nach Hamburg: Fragen bzgl. der Anmeldung

Alfred @, Freitag, 04.06.2010, 20:30 (vor 3473 Tagen) @ daniel2086

Wenn Du für einen länger als zwei Monate dauernden Aufenthalt in Hamburg eine Wohnung bezieht, unterliegst du für diese Wohnung der Meldepflicht.
Das Ganze scheint mir weniger eine Frage des Melderechts als des Umgangs mit der Agentur für Arbeit zu sein. Wenn Du in Hamburg nicht mit alleiniger Wohnung oder Hauptwohnung registriert bist, könnte es durchaus möglich sein, dass die Nürnberger weiterhin für Dich zuständig sind.
Wenn schon, solltest Du Dich mit alleiniger Wohnung in Hamburg melden. Das wäre sachlich richtig, denn so wie es klingt, wirst Du Deine Eltern nur besuchsweise – und damit nicht meldpflichtig – sehen.
Solltest Du wieder nach Nürnberg zurückkehren, musst Du Dich wieder ummelden – dürfte allerdings problemlos sein.

Umzug nach Hamburg: Fragen bzgl. der Anmeldung

daniel2086 @, Freitag, 04.06.2010, 21:46 (vor 3473 Tagen) @ Alfred

Hallo Alfred,

vielen Dank schon mal für Deine Antwort! Meintest Du damit also, dass es seitens der Bundesagentur für Arbeit Probleme geben kann, wenn ich Hamburg als Zweitwohnsitz angebe und weiterhin in Nürnberg gemeldet bleibe>

Weiterhin: Nachdem ich arbeitslos bin, müsste ich dann (falls ich mich in HH als Zweitwohnsitz melde) trotzdem eine Zweitwohnsitzsteuer zahlen>

Danke,

DANIEL.

Umzug nach Hamburg: Fragen bzgl. der Anmeldung

Alfred @, Freitag, 04.06.2010, 21:57 (vor 3473 Tagen) @ daniel2086

» Meintest Du damit also, dass es seitens der Bundesagentur für Arbeit Probleme geben kann, wenn ich Hamburg als Zweitwohnsitz angebe und weiterhin in Nürnberg gemeldet bleibe>
Die Verteilung der Zuständigkeiten bei der Bundesagentur für Arbeit kenne ich nicht – wenn sie denn überhaupt jemand kennt. Aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass der Wohnort für die Zuständigkeit entscheidend ist.

» Nachdem ich arbeitslos bin, müsste ich dann (falls ich mich in HH als Zweitwohnsitz melde) trotzdem eine Zweitwohnsitzsteuer zahlen>
Es geht nicht um Wohnsitze – wer in Hamburg mit Nebenwohnung registriert ist und diese innehat, zahlt Zweitwohnungsteuer. Je weniger Einkünfte er hat, um so eher.