6-monatiges Praktikum

Doridu, Freitag, 24.05.2013, 20:08 (vor 2500 Tagen)

Hallo,

werde demnächst ein 6 monatiges Praktikum (teils Pflichtpraktikum fürs Studium) in Koblenz beginnen.
Nun habe ich keine Ahnung wie das mit dem Zweitwohnsitz ist. Habe zurzeit meinen Zweitwohnsitz in Nürnberg (zwecks Studium) und mienen Erstwohnsitz bei meinen Eltern.

Werde meine Wohnugn in Nürnberg zwischenvermieten. ISt es möglich sowas wie einen Drittwohnsitz anzumelden in Koblenz, da es "nur" für sechs Monate ist? Und erhebt Koblenz selbst dafür steuern?


Gruß
Doridu

6-monatiges Praktikum

Alfred @, Freitag, 24.05.2013, 23:07 (vor 2500 Tagen) @ Doridu

Was Du mit den Wohnsitzen machst, ist Deine Sache – anmelden kannst bzw. musst Du sie jedenfalls nicht.

Was melderechtlich zu tun ist:
Die zwischenvermietete Nebenwohnung in Nürnberg (beim Einwohnermeldeamt Nürnberg) abmelden, da Du sie ja nicht zum wohnen oder schlafen nutzt.
Für die 6 monatige Dauer des Praktikums brauchst Du die Wohnung in Koblenz nicht , da es sich um einen vorübergehenden Aufenthalt gem § 25 Abs. 1 Satz 1 Meldegestz RLP handelt ((„Wer nach § 13 oder § 22 für eine Wohnung im Inland gemeldet ist und für eine Dauer von bis zu sechs Monaten eine andere Wohnung bezieht, unterliegt hinsichtlich dieser Wohnung nicht der Meldepflicht nach den §§ 13 und 22.“). Deine bisherige Hauptwohnung bei Deinen Eltern wird damit (zumindest für die Dauer des Praktikums) Deine alleinige Wohnung.

Koblenz erhebt zwar seit 1.6.2012 eine ZWSt, die betrifft Dich aber nicht, da Du in Koblenz nicht mit Nebenwohnung registriert bist.

6-monatiges Praktikum

Doridu, Samstag, 25.05.2013, 09:16 (vor 2500 Tagen) @ Alfred

okay das Hilft mir schonmal enorm weiter. Danke Alfred.
Das mit dem Abmelden war mir klar, ich war mir nur unsicher wegen dem Anmelden in Koblenz, aber wenn ich das nicht machen muss habe ich alles geklärt.

Danke nochmals

Gruß
Doridu

6-monatiges Praktikum

Himbim13 @, Montag, 05.08.2013, 08:27 (vor 2428 Tagen) @ Doridu

Sie haben ein Problem mit der Zweitwohnungsteuer?
Lesen Sie Himbim13 vom 04.08.2013. hier im Forum.
Es ist doch Ihre Entscheidung, ob Sie diese Steuer
für berechtigt finden. Wenn nicht! Warum reihen Sie
sich nicht in Reihe derer ein, die gegen diese Steuer
sind.