VGH Mannheim -Stetten a Bodensee

Rebell @, Dienstag, 28.07.2020 (vor 419 Tagen)

Jetzt steht fest nachdem die Gemeinde Obermaiselstein das Angebot vom VG-Augsburg ablehnte die beklagten Zweitwohnungssteuerbescheide aufzuheben - ablehnte hat das Gericht dem Kläger Recht zugesprochen - die Gemeindesatzung ist rechtswidrig und ungültig der Kläger ist im REcht.
Auch der Kläger gegen Zwst von Stetten a Bodensee kann sich freuen- die Bescheide wurden aufgehoben- somit können alle Betroffene welche Widerspüche einlegten mit Rückzahlungen rechnen - die Gerichstkosten trägt die Gemeinde Stetten

VGH Mannheim -Stetten a Bodensee

Schwabenbraut, Donnerstag, 17.12.2020 (vor 277 Tagen) @ Rebell

Hallo,
ich habe jetzt auch einen wahnsinnig hohen Zweitwohnsteuerbescheid mit einer Erhöhung von 225% von Stetten am Bodensee bekommen.
Ich bin auf der Suche nach einer Lösung und auf diesen Artikel gestoßen. Bitte teilen Sie mir den genauen Sachverhalt des Gerichtsurteils und des Einspruchs mit.
Vielen Dank für Ihre Hilfe.

VGH Mannheim -Stetten a Bodensee

Rebell @, Samstag, 19.12.2020 (vor 275 Tagen) @ Schwabenbraut

Hallo,
ich habe jetzt auch einen wahnsinnig hohen Zweitwohnsteuerbescheid mit einer Erhöhung von 225% von Stetten am Bodensee bekommen.

Da sind Sie nicht alleine - habe schon Hinweise in ähnlicher Form übermittelt bekommen. es wird der Eindruck erweckt jetz will man diese Zweitwohnsitzler vertreiben - so wie man in Deutschland einmal ähnlich praktizierte -???????????

Ich bin auf der Suche nach einer Lösung und auf diesen Artikel gestoßen. Bitte teilen Sie mir den genauen Sachverhalt des Gerichtsurteils und des Einspruchs mit.
Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Die Satzung wurde als rechtswidrig eingestuft und die Kläger haben die bezahlten Beträge und auch die kosten zurückerstattet bekommen.

VGH Mannheim -Stetten a Bodensee

Kommunalfreund @, Samstag, 19.12.2020 (vor 275 Tagen) @ Rebell

Hallo,
ich habe jetzt auch einen wahnsinnig hohen Zweitwohnsteuerbescheid mit einer Erhöhung >von 225% von Stetten am Bodensee bekommen.

Hallo Schwabenbraut da kannst nur noch Widerspruch einlegen und wenn Du schnell bist, dann solltest gleichzeitig einen Normenkontrollklage erheben -dazu hättest noch ein paar Tage Zeit denn diese Satzung gilt seit 1.1.2020 und innerhalb eines Jahres ist eine Normenkontrollklage möglich. Veröffentlicht ??? 19.12.19

Der Knackpunkt ist die Satzung wo der Mietwert geschätzt wird - und Schätzungen sollten nur bei Berügern und Gängster erfolgen können.

Sobald die Stadt den Mietwert durch einen amtlich anerkannten ortskundigen unabhängigen Sachverstädnigen ermitteln muss sieht die ganze Sache etwas anders aus.

Zusätzlich gibt es noch weitere Punkte eben in Verbindung mit der Ermäßigung bei nachweislicher Vermietung - ganz besonders dann wenn es um wechselnde Gäste geht im Wohgebiet - wo ohne genehmigte Nutzungsänderung so etwas gar nicht möglich ist- rein rechtlich zusätzlicher Verstoß gegen Baunutzungsordnung und so etwas ist nur über eine Normenkontrollklage zu Fall zu bringen.

Es ist wohl sehr erfreulich, dass die Stadt so drastisch zuschlägt - denn bisher haben doch alle bazahlt - aber gemeckert und das hat nichts gebracht.
Um die Kosten f eine NKK auf mehrer Schultern zu verteilen - bedarf halt a bisserl mehr Ideen und Kontaktpflege - hier in Bayern - gibts siehe www.bürgernetzwerk-bayern.de
sehr erfolgreichen Widerstand !
Melde Dich ob am Bodensee etwas zusammengeht!!! empfehle >>>fffbayern@gmx.net

VGH Mannheim -Stetten a Bodensee

Rebell @, Dienstag, 16.02.2021 (vor 216 Tagen) @ Kommunalfreund

Hallo,
ich habe jetzt auch einen wahnsinnig hohen Zweitwohnsteuerbescheid mit einer Erhöhung >von 225% von Stetten am Bodensee bekommen.

Hallo Schwabenbraut da kannst nur noch Widerspruch einlegen und wenn Du schnell bist, dann solltest gleichzeitig einen Normenkontrollklage erheben -dazu hättest noch ein paar Tage Zeit denn diese Satzung gilt seit 1.1.2020 und innerhalb eines Jahres ist eine Normenkontrollklage möglich. Veröffentlicht ??? 19.12.19

Hallo Schwabenbraut hat es denn geklappt mit dem Widerspruch ?

Die meisten Klagen waren erfolgreich rund um Meersburg - alle haben Geld zurüchbezahlt bekommen!