Soziale Zweitwohnungssteuer in Jachenau

Rebell @, Freitag, 19.11.2021 (vor 9 Tagen)

Bei der Höhe der Zweitwohnungssteuer geht die Jachenau nicht gleich in die Vollen
Bei der Höhe des Steuersatzes „wollen wir bei der Einführung nicht gleich in die Vollen gehen“, sagt Rauchenberger. Fällig werde jährlich eine Monats-Kaltmiete – also ein Zwölftel oder 8,33 Prozent der Jahres-Kaltmiete. „Der Gemeindetag empfiehlt sogar 20 Prozent“, so der Bürgermeister. Zur Ermittlung der Summe müssten Zweitwohnungsinhaber gegebenenfalls einen Mietvertrag vorlegen.
Bei Wohneigentum orientiere man sich am Sozialwohnungspreis.
https://www.merkur.de/lokales/bad-toelz/jachenau-ort28870/gemeinderat-jachenau-fuehrt-z...

Hinweis - Jachenau liegt in einem schönen Landschaftsgebiet nahe der Grenzu zu Österreich - hier haben die Gemeinderäte bisher die Empfehlungen der mafioseähnlichen Organistion Bayerischer Gemeindetag nicht Folge geleistet und das ist wohl zu begrüßen.

Es ist zu befürchten dass eben künftig 40 % einer Jahreskaltmiete den Kommunen noch viel zu wenig erscheint - Klagen werden bei Gerichten wohl abgewiesen - da bei 40 % und höher noch lange keine erdrosselnde Wirkung zu beweisen sei.

Soziale Zweitwohnungssteuer in Jachenau

René ⌂ @, Montag, 22.11.2021 (vor 6 Tagen) @ Rebell

Die Orientierung am Sozialwohnungspreis gerade bei Eigentumswohnungen dürfte sich wohl schwerlich mit dem Gleichbehandlungsgrundsatz des Grundgesetzes in Einklang bringen - aber da dürfen wir gespannt sein.