Österreicher sagen den Kampf an gegen Kalte Betten

Gustav @, Donnerstag, 10.10.2013 (vor 2908 Tagen)

jüngste Zeitungsmeldungen lassen grüßen:
BM Andi Haid: "Wir brauchen Änderungen" im Bereich der Raumplanungsinstrumente.
In Sachen Zweitwohnsitze ist die Gemeinde Mittelberg intensiv bemüht, die Anzahl dieser Wohnungen und Wohngebäude zu Ferienzwecken zu beschränken. Im Frühjahr wurde die Gemeindevertretung eingehend über das Thema informiert. Es folgte eine Information über die regionalen Medien und eine eigene Bürgerinformation, die als Druckwerk an alle Haushalte verschickt wurde. So wie im Kleinwalsertal sind die Zweitwohnsitze in vielen Fremdenverkehrsgemeinden ein Thema, das für viel Diskussionsstoff sorgt. Auch aus diesem Grund hat sich vor kurzem ein Zusammenschluss von Bürgermeistern alpiner österreichischen Destinationen formiert. Die ARGE Bergdorf ist eine formlose Plattform von Gemeindeoberhäuptern, die allesamt aus namhaften Tourismusgemeinden aus Vorarlberg, Tirol und Salzburg kommen und eben diese mit einer Stimme in wichtigen Fragen Kommunen übergreifend vertreten wollen. Gemeinsam erhofft man sich vor allem vor den gesetzgebenden Stellen mehr Gehör zu bekommen und so gerade in Themen wie der Zweitwohnsitzfrage entsprechende Rückendeckung zu erhalten. Der ARGE gehören aktuel die Gemeinden Flachau, Galtür, Lech am Arlberg, Mayrhofen, Mittelberg, Neustift im Stubaital, Schruns, Seelfeld, Serfaus, Sölden, St. Anton am Arlberg, Sulzberg und Wagrain an.

Dazu kann man in Neue Züricher Zeitung von Misserfolgen in St. Moritz
entnehmen ........... trotz Schweizer Volksabstimmung ?
Meinung
Alarm der Touristiker
Ende der Cüpli-Stimmung im Oberengadin
Walter Hagenbüchle ZNNZ 9.10.13


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

  • Österreicher sagen den Kampf an gegen Kalte Betten - Gustav, 10.10.2013 [*]