Bremen -um mehr Erstwohnsitze bemüht Zwst erhöhen

Rebell @, Samstag, 08.08.2015, 15:21 (vor 1660 Tagen)
bearbeitet von René, Dienstag, 11.08.2015, 14:41

Wenn nun Bremen soviel Wert auf mehr Erstwohnsitzbürger legt ist die Erhöhung der Zweitwohnungssteuer von 10 auf 12 % fast eine Lachnummer.

Bitte nimmt doch Flüchtlinge auf dann steigen auch die Einnahmen drastisch im kommunalen Finanzausgleich.

weitere Infos hierzu
http://welt.de/woa/index.php?search=zweitwohnungssteuer&wtmc=suche_head

eigentlich hat man diese Zwst doch eingeführt um möglichst viele Erstwohnsitzbürger im KFAG zählen zu dürfen und man freut sich über jeden Erstwohnsitzbürger!

Jetzt ist es doch möglich den Erstwohnsitzbürgeranzahl drastisch zu erhöhen nehmt einfach Flüchtlinge auf die Bundesregierung ist froh für jede Bemühung einer Kommune und zahlt dabei gerne einen höheren Kommunalen Finanzausgleich.

Wie wäre es mit 10 000 Flüchtlingen in Bremen, es gibt eben Kommunen mit 300 Einwohner und nehmen 200 Flüchtlinge auf.

Und was sagen die Verantwortlichen von Bremen dazu ?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

  • Bremen -um mehr Erstwohnsitze bemüht Zwst erhöhen - Rebell, 08.08.2015, 15:21 [*]