Traunstein nur 30 000 € bei Ausgaben 150 000 €

Rebell @, Dienstag, 07.02.2023 (vor 478 Tagen)

Traunstein – Lediglich rund 30.000 Euro hat die Stadt Traunstein im vergangenen Jahr über die neu eingeführte Zweitwohnungssteuer eingenommen.

Die Arbeit, die die Erhebung der neuen Abgabe im Rathaus beschert, ist laut der Pressereferentin »derzeit nicht feststellbar«. Der Aufwand, den die Einführung der Steuer – mit entsprechender Ermittlung der Steuerpflichtigen – ergeben hat, sei 2022 aber sicherlich durchwegs höher einzuschätzen als jener, der sich in den Folgejahren einstellen wird. 2022 sind nach Angaben der Pressereferentin zwei Beschäftigte in Voll- beziehungsweise in Teilzeit für die Festsetzung der Steuerart eingesetzt worden. Der Stellenplan habe ursprünglich lediglich eine Teilzeitstelle vorgesehen

Fakt ist pro Arbeitsplatz in einer Kommune muss mit Kosten von 150 bis 200 000 € kalkuliert werden, da man bei Kommunen eigentlich nicht rechnen kann ist für Traunstein schon mal im ersten Jahr ein kräftiges Defizit - welches sich bestimmt wie in allen Gemeinden in Bayern noch erhöhen wird.

Zu den Kosten eines Arbeitsplatzes gehört nicht nur das Gehalt und die zusätzlichen Abgaben, sondern auch der Raum und Möblierung und technische Ausrüstung müsste kalkuliert werden.