Für Ilmenau Zweitwohnungssteuer keine Alternative!

Rebell @, Montag, 29.12.2014 (vor 2785 Tagen)
bearbeitet von René, Sonntag, 04.01.2015

Oberbürgermeister Gerd-Michael Seeber (CDU) erklärt, warum es in Ilmenau keine Abgabe auf Nebenwohnsitze gibt: "Auf eine Zweitwohnsitzsteuer wurde bisher in Abstimmung mit der Universitätsleitung verzichtet, weil diese als kontraproduktiv für den wichtigsten Arbeitgeber der Stadt eingeschätzt wird."
Eine Änderung wird aktuell im Stadtrat als verantwortliches Gremium für kommunale Steuern und Abgaben nicht diskutiert. Im Gegenteil: Im Gegensatz zu einer Wohnsitzsteuer hat sich der Zuschuss "sowohl für die Entwicklung der Haupteinwohnerzahlen als auch für die Anzahl der Studenten als erfolgreich erwiesen", so Seeber.

Von den knapp 4000 Ilmenauer Einwohnern mit Nebenwohnsitz sind der Großteil Studenten.

Hiermit ist der Beweis erbracht, Verantwortlich in Thüringen denken wohl weitsichtiger als die Bayerischen "Hyasl" es genügt also doch nicht sich vor dem Volk als Garant für das Paradies zu posaunen.

Mit Unwahren Behauptungen den Menschen - Steuerzahler für blöd zu verkaufen sollte sich irgendwann mal rächen!
https://www.tu-ilmenau.de/fileadmin/media/wpo/Diskussionspapier_%20Nr_33.pdf
Sogar die Uni Ilmenau hat sich schon seit Jahren mit der Zweitwohnungssteuer beschäftigt und hier doch einflußreich mitgewirkt- Danke auch an die Uni- Direktion !
Selbst Studenten schätzen die Lage oft in purer Unwissenheit falsch ein.

http://ilmenau.thueringer-allgemeine.de/web/lokal/politik/detail/-/specific/Leser-empoe...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion