Nach Umzug: Zweitwohnungssteuer für 2 Monate in Nürnberg

Andreas E, Dienstag, 17.02.2015, 22:33 (vor 1835 Tagen)

Hallo, ich bin Ende November aus Nürnberg weggezogen und habe mich im neuen Wohnort dann auch sogleich angemeldet. Die Wohnung in Nürnberg habe ich noch als Zweitwohnung gemeldet gelassen, Mietvertrag lief ohnehin noch bis 31.01.2015. Ich habe die Wohnung natürlich nicht mehr bewohnt, außer den "Resten" die nach einem Auszug noch beseitigt werden mussten war nix mehr drin. Und die Wände streichen musste ich noch. Ich habe mir über die Steuer in diesem Moment auch keine Gedanken gemacht - es geht um den Übergang im Rahmen der Kündigungsfrist von zwei Monaten! Ich wusste auch nicht - und konnte mir auch nicht vorstellen - dass der Steuersatz so hoch ist. 10% finde ich gelinde gesagt unverschämt. Ich meine, wir drucken uns ja unser Geld nicht im Keller. Aber scheinbar gibt es keine Frist in Nürnberg innerhalb der man Umziehen darf. Ab dem 1. Tag als vermeintliche Nebenwohnung soll ich nun für die aufgegebene Wohnung basierend auf der Kaltmiete von 445 Euro 89 Euro Steuer entrichten.
Ich sehe ehrlich gesagt nicht ein, dafür, dass ich meiner Bürgerpflicht nachkomme und in der Zeit der Kündigungsfrist auf beiden Adressen gemeldet bin auch noch extra zur Kasse gebeten zu werden.

Lohnt sich ein Widerspruch gegen den Bescheid und wie sollte ich den bzw wie kann ich den am besten begründen? Über Rechtsschutz und Anwalt brauche ich bei einer Selbstbeteiligung vom 150 Euro wohl kaum nachdenken. Der Bescheid ist vom 16.02.15 - habe jetzt also noch 4 Wochen Zeit.

Ich habe hier auf der Seite etwas über die zeitlichen Restriktionen gelesen, aber unter dem Link zum Bayerischen Meldegesetz findet sich nichts :-(

Wäre dankbar für Hilfe.

Andreas


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion