ZWS ohne "richtige" Wohnung?

aennchen543 @, Freitag, 01.02.2008, 11:29 (vor 4537 Tagen)

Hallo,
ich habe gestern einen Brief von der Stadt Weimar bekommen, in dem ich zur Zahlung der Steuer für die Jahre 2006 (1.1.-31.12.06) und 2007 (1.1.-31.05.07) aufgefordert wurde.

Ich habe mich letztes Jahr Ende Mai von Weimar als Zweitwohnung komplett abgemeldet, zuvor war ich dort eher aus Tradition in der elterlichen Wohnung gemeldet. Dort hatte ich aber weder ein eigenes Zimmer, zahlte keine Miete und war bis auf die üblichen Geburtstagstreffen oder zum Wochenende in seltenen Fällen nie dort. Gewohnt habe und gemeldet war ich mit Erstwohnung in Jena. (seit Mitte/Ende 2005 ca.)

Im o.g. Schreiben wurde mir außerdem mitgeteilt, daß ich - da ich der zweimaligen Aufforderung zur Angabe der Miete, Raumbeschaffenheit, etc. nicht nachgekommen bin - nun den geschätzten Betrag zahlen muss.

Wie soll ich nun mit dem Schreiben umgehen bzw was für Tipps könnt ihr mir geben>

Ich habe im Forum bereits gelesen, daß es eine Möglichkeit wäre, die damals mehr oder weniger aus elterlicher Verbundenheit beibehaltene zweite Wohnung rückwirkend abzumelden, oder ist dies garnicht nötig da ich wie gesagt weder Miete gezahlt habe, noch dort ein eigenes Zimmer hatte>

Außerdem ist mir von den in der Gebührenerhebung (der Brief von gestern) genannten zweimaligen Anschreiben bzgl Nennung der Miete und Wohnfläche nichts bekannt. (ich hoffe ich habe die im damaligen Umzugstress nicht verschlampt, was wenn doch> -> kann ich noch "nachmelden", dass ich weder Miete noch Wohnraum zahlte/hatte>)

(Edit: Im Moment bin ich Hartz IV Empfängerin, wobei die im Raum stehenden Forderungen (insgesamt ca 700Euro für o.g. Zeitraum) für mich in diesem Umfang nicht zu leisten sind. Hilft vielleicht bei der Einschätzung der Situation)

Vielen Dank schonmal
Anna


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion