Wie verhalten bei ZWS Köln

Big_Player @, Donnerstag, 11.06.2009 (vor 4721 Tagen)

Hallo zusammen!

Auch ich bin kürzlich mit dem Kassen- und Steueramt der Stadt Köln in Berührung gekommen.

Folgender Sachverhalt:

Jan 2002 - Erstwohnsitz in Aachen (Studiumbedingt, sowie Einführung ZWS in Aachen); Zweitwohnsitz ist Elternhaus in Köln.

Sep 2005 - Erster Brief vom Kassen- und Steueramt der Stadt Köln, daraufhin habe ich den Zweitwohnsitz in Köln abgemeldet. Gebraucht hätte ich den Zweitwohnsitz in Köln nicht, da ich nur ab und zu mal zu Besuch war.

Daher will das Kassen- und Steueramt für den Zeitraum von Jan bis Sep 2005 ZWS. Hierzu haben Sie mir nun erneut das Formular geschickt und mir eine Frist bis zum 30.06 gesetzt, ansonsten würden Sie das Steuerschätzverfahren einleiten.

Wie soll ich mich nun am Besten verhalten>

1.) Im Formular angeben, dass der Wohnsitz im Sinne des Zweitwohnungssteuergesetzes kein Nebenwohnsitz ist und dies mit Kinderzimmer im Elternhaus (~10m2), sowie keine Miete begründen oder

2.) Der Wohnsitz ist Nebenwohnsitz und dann das Formular komplett ausfüllen, wobei mir immer noch nicht klar ist welche fiktive Gesamtmiete dann errechnet wird, weil wie gesagt Küche und Bad habe ich ja nicht inne, ich darf sie nur benutzen!

3.) Beim Einwohnermeldeamt mit einer Eidesstattlichen Versicherung bestätigen, dass ich schon zum Jan 2002 ausgezogen bin, was ja auch der Wahrheit entspricht. Das habe ich schon mal versucht, problem ist aber halt, dass ich mich ja im Sept 2005 aktiv abgemeldet habe und dass sagte man mir, müsste ich gut begründen können, nur dann würden Sie die rückwirkende Abmeldung akzeptieren!

Welche Möglichkeit würdet Ihr wählen, bzw. mit welcher komme ich am schnellsten aus der Nummer raus, wenn es geht natürlich ohne etwas zu bezahlen!

Es wäre super nett, wenn jemand ein Feedback abgeben würde!

Gruß Christian!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion