Kassel erhebt ZWS von Verheirateten

MiB8888, Sonntag, 30.03.2014 (vor 3054 Tagen)

Hi,

Ich bin Freiberufler mit regelmäßig wechselndem Einsatzort, meine Projekte dauern zwischen drei Monaten und einem Jahr, dann geht es in eine andere Stadt.

Ich habe meinen Hauptwohnsitz in Essen und miete mir um Hotelkosten zu sparen idR eine kleine Wohnung am Projektstandort an, derzeit in Kassel. Meine Ehefrau ist nicht berufstätig und ist diesmal mitgekommen. Sie ist wie ich mit Nebenwohnsitz dortselbst gemeldet.

Die Stadt Kassel hat uns jetzt Bescheide für mich *und* meine Frau geschickt und verlangt von uns beiden ZWS. Unser Widerspruch wurde abgelehnt, mit einem vagen Verweis auf einen Artikel in der "Zeitschrift für Kommunalfinanzen 2010", wo zwei Lobbyisten offenbar geschrieben haben, das sei so rechtens.

Dürfen die das wirklich? Das Verfassungsgerichtsurteil von 2005 kann einfach so ignoriert werden, weil zwei Städtische Beschäftigte eine andere Meinung in einem esoterischen Magazin mit 2000 Exemplaren Auflage kundtun?

Liebe Grüße,

MiB.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion