Zweitwohnungssteuer Kempten (Allgäu) als Wohnungseigentümer

Rebell @, Dienstag, 17.11.2020 (vor 16 Tagen) @ Timo85P

Liebe Forum-Mitglieder,

ich habe folgendes Problem und bin um jede Einschätzung dankbar.

Meine Frau hat zum 1.4.2020 eine Arbeitsstelle im Kempten (Allgäu) angenommen. Unsere gemeinsame Ehewohnung und Hauptwohnsitz befindet sich in München. Damit meine Frau nicht jeden Tag pendeln muss, haben wir im Laufe des Jahres eine kleine Wohnung in Kempten gekauft. Wir sind Miteigentümer zu je 1/2 der Wohnung.

Hey Timo damit habt ihr wohl den eigentlichen Fehler begangen- einmal war es wohl ein Fehler als Münchner sich im Allgäu um einen Arbeitsplatz zu bemühen - Denn die Allgäuer sind scho a komisches Volk insgesamt!
und der eigentliche Fehler - die Wohnung auf beide Namen gekauft- das hätte wohl der Notar erkennen müssen- durch die Tatsache gemeinsames Eigentum - so wie es nun die Stadt Kempten auch ahndet - hat eben der zweite Eigentümer die Möglichkeit diese Wohnung zu nutzen!
Abhilfe sofort zum Notar und die Wohnung nur auf die Frau umzuschreiben - somit ist der Kittel geflickt, denn damit ist die Frau die Erwerbstätige und genießt die Befreiung.

Fakt ist- die bayerische Zweitwohnungssteuer basiert seit Beginn 2004 überwiegend auf Lügen aufgebaut- ob nun Minister- Abgeordnete -Bürgermeister -. Gemeinde- Stadträte alle verfolgten schon seit 2005 eine Vertreibungsstrategie gegen alle Bürger mit Zweitwohnsitz! Migranten sind dagegen willkommener- denn der Staat setzt Milliarden ein

Die Allgäuer halten strikt zusammen wenn es um die Diskriminierung von Bürgern mit Zweitwohnsitzen geht.
ABER auch die Stadt München ist überraschend für die bayerischen Landespolitiker auch auf den Abzockezug aufgesprungen - mit dem haben die Abgeordneten bei der Beschlussfassung unter dem Tandem Beckstein- Stoiber überhaupt nicht gerechnet

Wir bitten bis ... um schriftliche Mitteilung, ob der Widerspruch vom 26.10.2020 trotz o.g. Ausführungen weiter aufrechterhalten werden soll. In diesem Falle werden wir den Vorgang zur kostenpflichtigen Entscheidung an die Regierung von Schwaben weiterleiten."

Und was ist nun inzwischen geschehen??? melde Dich einfach fffbayern@gmx.net - wir sind beim sammeln von solchen "Nettigkeiten" - wiederholt haben wir auch unseren Super Ministerpräsident versucht zu informieren - aber auf dessen Stellungnahme warten wir geduldig seit Jahren - denn zuständig ist hier nicht der Finanzminister wie in den meisten Bundesländern - sondern der Innenminister.

Ich bin sehr überrascht, da es sich um eine aus Gründen der Erwerbstätigkeit gehaltene Nebenwohnung handelt. Wenn meine Frau nicht in Kempten arbeiten würde, hätten wir dort auch nie eine Wohnung gekauft. Ich habe hier im Forum bereits gelesen, dass es ähnliche Fälle gegeben hat, aber konnte nicht herausfinden, wie diese entschieden wurden.

Über weitere Ungereimtheiten sind zu finden www.bürgernetzwerk-bayern.de

Vielen Dank im Voraus für jede Antwort.

Beste Grüße
Timo


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion