Berlin: Zweitwohnungssteuer bei Untervermietung

Kommunalfreund @, Samstag, 11.03.2023 (vor 359 Tagen) @ Rebell


Vermieter werden als Ratten beschimpft und warum??

Jetzt kommt es auch noch auf den Meldestatus an? Oder Umgehung des Meldegesetzes ?

Warum eigentlich noch komplizierter als eh schon ist - wozu Untermietvertrag?

- Dadurch stellt sich die Frage, ob A Zweitwohnungssteuer zahlen muss u. wenn ja, für wie viel m2. Für die Hälfte der 70 m2 theoretisch, wenn auch nicht faktisch, gemeinsam genutzen Wohnraums? Also für 35 m2?


Diese Frage wird wohl die betreffende Kommune beantworten - denn die Zweitwohnungssteuer ist eine politisch motivierte Willkür - und der Kommune sind keine Grenzen gesetzt! Wesentlich mehr Infos sind zu finden www.buergernetzwerk-bayern.de hier gelten noch viele weitere Besonderheiten denn die Bezeichnung Freistaat Bayern ist etwas ganz Besonderes!!!

Dazu fällt mir nur ein:
Liebe Vermieterin, lieber Vermieter,


und wer tritt in Deutschland eigentlich für IHRE Interessen ein? Wann haben Sie das letzte Mal etwas POSITIVES

Fakt ist: Die meisten Menschen in Deutschland wohnen zur Miete – und die meisten Menschen in Deutschland HASSEN Vermieter.
In Zeiten der über Vermieter gelesen?reflektierten Neidkultur wohl auch kein Wunder. Wer sich mit harter Arbeit etwas verdient hat, soll es an andere abgeben – so der scheinbare Bürgerwille.
Wir haben es in Berlin gesehen: Politik und Bürger wollen Vermieter ENTEIGNEN. Ihnen das Eigentum abnehmen.
Der Grund: Angebliche Profitgier. Dabei scheint niemand zu verstehen, dass vermietetes Eigentum eine unglaublich große Verantwortung mit sich bringt.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion