ZWSt in Halle

kauz @, Mittwoch, 07.09.2011, 12:18 (vor 3227 Tagen)

Ich weiß, es gibt schon genug zu dem Thema,
leider bin ich nicht so ganz schlüssig, was ich nun machen soll.
Mein Problem ist Folgendes:
Ich habe einen Bescheid (also eigentlich 3 über einen Zeitraum von 4 Jahren in der ich in einer WG lebte (Anmeldung, Ummeldung, Abmeldung), Hauptwohnsitz war die elterliche Wohnung).
In diesem ist soweit auch alles korrekt gerechnet.

Meine Überlegung: Eigentlich müsste ich jetzt Widerspruch erheben um dann später einmal, falls die ZWSt in Halle doch noch gekippt wird mein Geld wieder zu bekommen> Oder liege ich da falsch>

Nun fällt mir jedoch die Begründung des Widerspruchs ziemlich schwer. Ich bekam bis diesen Monat Bafög - das scheint kein Grund zu sein.
Ansonsten gibts bei mir keine Widersprüche zur Satzung.
Kann man einen Härtefall geltend machen, weil es bei uns im Haus vor einigen Monaten gebrannt hat und wir durch Ruß Schaden erlitten> Da wir keine Hausrat hatten, müssen wir auf die Haftpflicht des Verursachers vertrauen, jedoch ist das alles noch nicht geklärt und wandert zwischen den Instanzen. Worauf ich hinaus will: Wir bleiben auf den Kosten sitzen, und damit würde dann mein Erspartes draufgehen....Also wäre doch die Steuerforderung im Moment eine unzumutbare Belastung>

Meint ihr ich kann es damit versuchen und muss ich das mit Kontoauszügen belegen>

Gruß


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion