Neue Nebenwohnsitzsteuer in Salzgitter

Rebell @, Dienstag, 31.12.2019, 07:57 (vor 97 Tagen) @ iLuke7

Ich werde wohl nicht um die Steuer drum herum kommen.

ABER nur wenn man sich nicht bemüht zu wehren - fristgerechter Widerspruch ist ohne großes Risiko möglich.

Meine Lage: Nebenwohnsitz in Salzgitter ohne Miete im Hause der Eltern (nur ein Zimmer zum Schlafen).

Wieso eigentlich mit Nebenwohnsitz melden? Besuch bei den Eltern ist wöchentlich möglich !

Auch Alfred hätte wohl Recht!

Seht ihr das auch so? :) Nein

Zusätzlich sei mal zur Diskussion gestellt, das Übel bei fast allen Satzungen ist eben die "Bemessungsgrundlage" wie auch hier in Salzgitter >>>Für eine Wohnung, für die keine Nettokaltmiete vereinbart ist oder die zu einer Nettokaltmiete unterhalb der ortsüblichen Miete überlassen wird, ist die Nettokaltmiete in der ortsüblichen Höhe anzusetzen. Sie wird von der Stadt Salzgitter in Anlehnung an die Nettokaltmiete nach dem jeweils aktuellen Grundstücksmarktbericht für die Stadt Salzgitter vom Gutachterausschuss für Grundstückswerte Braunschweig-Wolfsburg für die Stadt Salzgitter, die für Räume gleicher oder ähnlicher Art, Lage und Ausstattung regelmäßig zu entrichten ist, geschätzt


Geschätzt ist nicht gewogen - es wird wohl in absehbarer Zeit das Bundesverwaltungsgericht wieder dazu aufgefordert diesbezüglich eine Grundsatzentscheidung zu fällen.

Wooo existiert denn bei Besteuerungen der Begriff Schätzung - in unserer digitalisierten Zeit wenn schon bei einem Einkauf z.B. einem Semmel ein vorgeschriebener Beleg ausgedruckt werden muss ABER eine Zweitwohnungssteuer auf puren Schätzwerten zu Grunde gelegt wird???


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion