Berlin: unberechtigt eingezogene Zweitwohnsitzsteuer

Kommunalfreund @, Dienstag, 21.05.2024 (vor 34 Tagen) @ Oberpuppling

Ich bin seit dem Jahr 2003 Mieter einer Wohnung in Berlin, zunächst als Hauptwohnsitz, seit 2007 als Nebenwohnsitz und zahlte auch Zweitwohnsitzsteuer. Im Jahre 2020 habe ich geheiratet und letztes Jahr(2023) durch Zufall entdeckt, dass ich seit meiner Heirat nicht mehr Zweitwohnsitzsteuerpflichtig bin. Ich habe mit dem Finanzamt Berlin/Mitte/Tiergarten seitdem darüber verhandelt, die Zweitwohnsitzsteuer für die Jahre 2020 bis 2023 zurückerstattet zu bekommen. Das Finanzamt stuft mich zwar jetzt nicht mehr als Zweitwohnsitzsteuerpflichtig ein, will mir aber die Steuer aus den Jahren 2020/2021/2022 nicht zurückerstatten.
Kennt jemand einen vergleichbaren Fall und/oder kann mir einen Rat geben, ob eine Klage sinnvoll ist?
MFG Oberpuppling

Wurde denn das Finanzamt BErlin im Jahr 2020 über die Heirat informiert und ein Hinweis bzw. Antrag auf Befreiung zur Zweitwohnungssteuer gestellt -
Woher sollte das Finanzamt wissen, dass jemand geheiratet hat und damit nicht mehr Steuerpflichtig ist?
Deshalb wird sich das Finanzamt weigern ??


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion