UNERWÜNSCHTE BÜRGER in ganz EUROPA???

Kommunalfreund @, Dienstag, 17.06.2014 (vor 2684 Tagen) @ Rebell
bearbeitet von René, Mittwoch, 25.06.2014

Bürgermit Zweitwohnsitz in ganz Europa unerwünscht??

Gegen steigende Wohnkosten für Einheimische - die Schattenseite des Zweitwohnungsmarktes - versucht das Land seit Jahrzehnten gesetzlich vorzugehen. Mit der Entscheidung der Höchstrichter ist das landesgesetzliche Verbot nun quasi wasserdicht. Der Anlassfall war ein Niederländischer Wohnungskäüfer in Wagrain (Pongau). Er hatte sein Appartement gekauft, um es an Gäste weiterzuvermieten und bezahlte auch ordnungsgemäß Kurtaxe.

Ganz richtig erkannt und auch die Gründe dafür schon geliefert.
Man will diese Eindringlinge enfach nicht vor Ort - leider ist es bisher nicht gelungen den unerwünschten Investoren die Stirn zu zeigen. [..] Aber: Ja mit viel Geld kann man auch viel machen und die Einheimischen schauen mit der Zeit einfach in die Röhre.

Die einzige Abhilfe: Die Zweitwohnungssteuer stark erhöhen, da müssten allerdings sämtlich Gemeinden zusammenarbeiten, das ist leider noch nicht der Fall.
10 % des Kaufpreises sollte die Zweitwohnungsstuer betragen und zusätzlich die Grunderwerbsteuer auch auf 10 % festsetzen, dann wäre in wenigen Jahren das Thema Zweitwohnungssteuer beendet.
Vielleicht gäbe es dann auf dem Mond Zweitwohnungsmöglichkeiten !


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion