Alles zum Wohl der Allgemeinheit? Politiker für ZWS. Und der eigene Beitrag?

Himbim13 @, Freitag, 26.09.2014 (vor 2587 Tagen) @ René

Ohne hier auf die eine Kommune Bezug zu nehmen, halte ich die Frage, ob eine Kommune aus dem Tarifverband austreten soll für eine einseitige, verfängliche Betrachtung. Selbstverständlich braucht ein Berufstand eine Vertretung. Egal ob Arbeiter, Angestellte oder Beamte. Denn der Einzelne, siehe z.B. bei der Zweitwohnungssteuer, ist bzw. wäre eine Feder wie bei einem Windstoss. Verkennen darf man jedoch nicht, dass neben dem Tarif noch die Stellenbeschreibung ein maßgebliches Kriterium einer Besoldung ist. Zum Teil eine parteipolitische Absprache in den Kommunen. Machst du Deinen zum Amtmann musst du auch Meinen zum Amtmann machen. So kommt es, dass Stellen umgewandelt und angehoben werden, obwohl sich Zuständigkeiten verringern bzw. vereinfachen und trotzdem Stellenanhebungen erfolgen. Wie dass in Nürnberg ist kann ich jedoch nicht beurteilen.;-)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion