Widerspruch in Erfurt

Darkmark @, Mittwoch, 14.02.2007, 08:50 (vor 4890 Tagen)

Meine Freundin studiert seit ca. 1,5 Jahren in Erfurt. Und natürlich soll sie auch die Zweitwohnsitzsteuer bezahlen.
Leider kann sie die Wohnung nicht als Erstwohnsitz anmelden, da ihr Eltern sich ein Haus gekauft haben und auf die Eigenheimzulage angewiesen sind. Da meine Freundin kaum Bafög bekommt (Sie hat nach Abzug aller laufenden Kosten, und das sind nur Wohnungskosten, 20 € Minus auf dem Konto), kann sie die Steuer natürlich nicht wirklich bezahlen.
Den Steuerbescheid hat sie schon bekommen und sie soll pro Jahr 355 € zahlen plus der Nachzahlung.
Was soll sie nun tun damit es rechtlich einwandfrei ist und sie im günstigsten Falle keine Steuer bezahlen muß>


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion