Zweitwohnsteuer in Berlin

Alfred @, Freitag, 15.10.2010, 18:01 (vor 3463 Tagen) @ Sofia

Wie immer: Die unausrottbaren Wohnsitze haben hier nichts zu suchen.

1. Ich gehe mal davon aus, dass Du mit Hauptwohnung bei Deinen Eltern und mit Nebenwohnung in Berlin registriert warst. So wie Du es schilderst: Eine klare Ordnungswidrigkeit (Verstoß gegen das Melderecht). Nicht mehr zu ändern.

2. Etwas nicht wissen, das Falsche getan zu haben sowie das Falsche denken, sind keine Argumente, die weiterhelfen. Eben so wenig das Vertrauen in die telefonische und falsche Auskunft einer Behörde, die verfassungswidrige Satzungen vollzieht.

3. Ob da was zu machen ist, lässt sich erst sagen, wenn Du folgende Fragen beantwortest.
- Rechnung für über 200 € soll wohl bedeuten, dass Du einen Steuerbescheid vom Finanzamt bekommen hast. Richtig>
- Von wann ist der Steuerbescheid> Die Gretchenfrage überhaupt.
- Hast Du eine „Zweitwohnungsteuererklärung“ abgegeben> Müsste eigentlich so sein.
- Wann hast Du die Berliner Wohnung bezogen und ab wann warst Du für diese mit Nebenwohnung registriert>
- Hattest Du in Berlin eine Wohnung, die den Anforderungen der Bauordnung für Berlin genügt>
- Warst Du Mieterin, Hauptmieterin oder Untermieterin>
- Kannst Du belegen, Dich vorwiegend/ausschließlich in Berlin und wenn dann nur besuchsweise in der Wohnung Deiner Eltern aufgehalten zu haben.
- Wie weit bist Du bereit zu gehen> Einspruch – Klage beim Finanzgericht – Berufung beim BFH (hier besteht Anwaltpflicht) – Verfassungsbeschwerde beim BVerfG

Damit Du nicht suchen musst, hier Bauordnung für Berlin, § 49 Wohnungen
(1) Jede Wohnung muss eine Küche oder Kochnische haben. Fensterlose Küchen oder Kochnischen sind zulässig, wenn eine wirksame Lüftung gewährleistet ist.
(2) In Wohngebäuden ...
(3) Jede Wohnung muss ein Bad mit Badewanne oder Dusche und eine Toilette haben.

Deine Auffassung „Geld für nichts“, ist nicht so ganz richtig. Das Geld ist für Berlin.:-D


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion