Rottach-Egern erhöht auf 20 %

Rebell @, Mittwoch, 24.03.2021 (vor 123 Tagen) @ René

Ich habe zwar auch meine Skepsis, dass dies im größeren Stil passieren wird. Denn wer die Asche hat, sich eine Zweitwohnung in Ferienorten zu kaufen, dem juckt diese Zweitwohnungsteuer nicht. Lästig ja, aber nicht kauf- bzw. handlungsentscheidend. Das heißt andererseits: es trifft wohl kaum jemand, der mit der Maßnahme in finanzielle Nöte gerät.

Mit einer öfffentlichen Diskussion bekundet mit der Verteuerung der Zweitwohnungssteuer gezielt die Anwesenheit bzw. die Zahl der Zweitwohnungen zu verringern - hinterlässt den Eindruck bei den Betroffen: Hier bin ich wohl nicht mehr gern gesehen !

Hallo Rene oder Alfred kauft ein Kunde dort weiterhin ein, wo dieser nicht gerne gesehen wird oder gar widewillig bedient wird ? Meist ist der Kunde König?
Oder gefällt Euch eine Gaststätte wo der Wirt eine Bemerkung abgibt - So Du willst auch bei mir Essen oder trinken - ich habe für solche Gäste keinen Platz frei?

solche negativen öffentlichen Diskussionen sind doch diskriminierend und ändert bei vielen die bisherige Verhaltensweise - dieses merken sowohl die Geschäftsinhaber als auch die Kommunalpolitiker meistens wenn es zu spät ist.
Beispiele gäbe es genug wo die Rollladen ganzjährig geschlossen bleiben - den Schaden haben in der Regel nicht direkt Verantwortlichen der Kommunalverwaltung sonder die Geschäftswelt- erinnert sei an Sylvaplana in der Schweiz.
Wer das Gefühl hat nur geduldet zu sein, und dazu das nötige Kleingeld hat, ist schnell dabei die Wohnung zu verkaufen und einen Ort auszusuchen wo er willkommen sei.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion