Zwst- Formularaffäre nur in Bayern?

Soraya @, Donnerstag, 15.04.2010 (vor 5212 Tagen) @ Alfred

Im Allgäu werden die formlosen Anträge doch wirksam bearbeitet denn laut Presse meldung von heute ergab die Reform für Geringverdiener, trotz der ungerechten Falle - Summe der positiven Einkünfte- eine Rückgang bei dem Zweitwohnungssteueraufkommen von über 13000 €, trotzdem zahlen die restlichen zweitwohnungsbesitzer fas für jeden Einheimischen Bürger umgerechnet jährlich 100 €, bei weniger als 1000 Einwohner sind 97000 € ein schönes Taschengeld. Man müsste allerdings noch abwägen, wie hoch ist denn bei der Gemeinde die Zweitwohnungssteuerabteilung> Wenn dort 2 Angestellte beschäftig sind, dann hat sich der Ärger und die gesamte ungute Entwicklung der Gemeinde einen Bärendienst erwiesen. Die meisten ZWB reagierten nämlich ziemlich verärgert und reagierten sehr zurückhaltend, bei geschäftlichen und im konsumen Verhalten. Mit Sicherheit ist der Schaden viel größer als der Gewinn, aber da kommen die Verantwortlichen erst dahinter wenn das Kind mit samt dem Bad ausgeschüttet ist. Es bleibt weiterhin ein Fass ohne Boden!!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion