Zweitwohnungsteuer, Rolladensiedlungen, schuld oder...

Alfred @, Dienstag, 28.06.2011 (vor 4626 Tagen) @ Kommunalfreund

» Liebe Forumsteilnehmer, um was streitet ihr Euch denn> Die Gemeinde Tegernsee will doch gezielt jene die eine Zweitwohnungssteuer nicht entrichten möchten loshaben.
» Wenn ihr schon die bisserl Zwst nicht bezahlen wollt - ...
» Nach meiner Erkenntnis kritisieren in diesem Forum nur eine ganz kleine Minderheit- die Zwst. im Grunde lauter Bürger die sich eine Zweitwohnung von Haus aus nicht leisten können und auch bei diesen Tourismusorten nicht besonders willkommen sind. Die erlassenen Satzungen legen dafür ein deutliches Zeugnis ab!!!

Deine Erkenntnisse hinsichtlich des Forums sind, wie nicht anders zu erwarten, etwas einseitig. In erster Linie ging und geht es hier um die Besteuerung studentischer Nebenwohnungen und wie sich diese umgehen lässt. Derzeit ist das recht eindeutig: Melderechtliche Registrierung mit Hauptwohnung (oder alleiniger Wohnung) am Studienort, und es gibt dort keine ZWSt. Ob die Registrierung rechtskonform ist, interessiert die Großstädte kein bisschen, ebenso wenig, wie sie an den Folgen für ländliche Kommunen (Herkunftsorte der Studenten) interessiert sind. Von diesem kommunalen Egoismus geht eine ungute erzieherische Wirkung aus, die (nicht nur) ich für schädlich halte. Wenn dann noch eine überforderte (unfähige>) kommunale Verwaltung hinzukommt, zu deren Gunsten ich mal annehme, dass sie nicht weiß, was sie tut, ist ein Punkt erreicht, der die Sache mehr als nur unappetitlich macht. Denn eines ist klar: Die studentische Nebenwohnung ist kein Ausdruck einer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit, die über die Befriedigung des allgemeinen Lebensbedarfs hinausgeht, sondern Folge melderechtlicher Vorgaben. Die solchermaßen besteuerte wirtschaftliche Leistungsfähigkeit ist eine Fiktion – mit Tendenz zum Alptraum. Darüber solltest Du lieber nachdenken.

Hinsichtlich der Ferienwohnungen, die der ZWSt unterliegen, kann man sicher, zumindest teilweise, anderer Meinung sein. Aber auch da ist eine Betrachtungsweise wie „Fremde sind nur dann willkommen, wenn sie reich sind“, nicht gerade das, was den sozialen Frieden fördert. Recht muss ich Dir allerdings geben, dass genau diese Haltung in den Satzungen und ihrer Durchführung immer deutlicher zu Tage tritt – und das ist verwerflich.


» Die SPD erwägt vollkommen richtig in Bayern eine Millionärssteuer einzuführen.
Nun ist die SPD in Bayern dazu auf absehbare Zeit nicht in der Lage. Und in den Ländern, in denen sie dazu in der Lage wäre, lässt sie wohlweislich die Finger davon. Es darf gelacht werden.

» Ich habe bis heute noch keinen Beitrag eines Politikers - egal von welcher Fraktion i, bayer. Landtag gelesen!
Meinst Du einen Beitrag hier im Forum oder allgemein>


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion