Bachelorthesis

19Krogull98, Donnerstag, 06.02.2020, 15:54 (vor 147 Tagen)

Moin moin,

ich befinde mich zurzeit im letzten Abschnitt meines Bachelorstudiums in "Verwaltung" und schreibe zum Abschluss meine Bachelorthesis.

Diese beschäftigt sich mit der Zweitwohnungssteuersatzung meiner Behörde.
Ich bin bei einer verbandsfreien Gemeinde mit 27.000 Einwohnern beschäftigt.

Unsere Satzung hat als Steuermaßstab ebenfalls die Jahresrohmiete auf Grundlage des § 79 I des Bewertungsgesetzes festgelegt, was im Urteil des BVerfG vom 18.07.2019 für verfassungswidrig erklärt wurde.
In einem Abschnitt meiner 25-35 seitigen Thesis möchte ich gerne einen neue Bemessungsgrundlage erarbeiten.
Ich weiß bereits, dass es drei unterschiedliche Modelle gibt:
- Das Überlinger Modell (nach dem jährlichen Mietaufwand (dem Mietentgelt oder. für Eigentümer und teilentgeltlich Nutzende, die ortsübliche Miete)
- Das Westerländer/ Timmendorfer Modell (Jahresrohmiete)(Vorteile irrelevant, weil unmöglich)
- Das Hamburger Modell (Jahresnettokaltmiete, hilfsweise der im Mietspiegel angegebene maßgebliche Mittelwert)

Welche Vor- und Nachteile bieten das Überlinger und Hamburger Modell?
Gibt es andere Modelle, die in Frage kommen?

Ich würde mich sehr über jegliche Form der Unterstützung freuen.
MfG 19Krogull98


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion