Diese Steuer muss weg, s.Herr Alfred

Himbim13 @, Sonntag, 03.02.2013, 13:52 (vor 2712 Tagen)

Diese Steuer muss weg!

Wenn etwas zu begrüßen wäre, wäre es die bundesweite Abschaffung und nicht die bundesweite Einführung der Zweitwohnungsteuer. Auch im Namen der Gerechtigkeit und des Rechtsfriedens (Beitrag Herr Alfred s. cricri, 02.02.2013.)
und

…Zum Glück bin ich im Rentenalter, denn einige Gesetze lassen in mir Staatsverdruss aufkommen. Alles Gute für Dich ( cricri, 03.02.2013, 01:10 ).

Beiden Aussage schließe ich mich voll und ganz an und verweise auf meine bisherigen Beiträge in diesem Forum (s. Himbim13).

Die Anfragen der Betroffenen zu dieser Steuer mit der sie konfrontiert werden zeigen doch mit welcher Raffinesse diese „Hütchenspieler“ die wahlentmündigten Bürger in den jeweiligen Kommunen abzocken. Skrupel, ihre Taschen zu füllen, kennen Sie nicht. Der Überwachungsstaat früherer Zeiten lässt grüßen! Und dieses wird von den Landesparlamenten abgesegnet unterschiedslos jeder Farbschattierung. Und wer meint er könnte in diesem Rechtsstaat von der „Dritten Gewalt im Staat“ Hilfe erwarten sollte dieses nur als Momentum für die „Hütchenspieler“ ansehen.
(s. Y. Winkler 23.07 : Ende der ZWSt in Halle

Hinweise bzw. Gesprächsversuche mit den hierzu Verantwortlichen werden entweder mit Arroganz abgetan oder wie die CSU in Bayern, vollständig ignoriert. Von, zu dieser Steuer angesprochenen Medien, Print-, Hör- und Bild kann bereits von einer Gleichschaltung gesprochen werden. Kennzeichnet dieses nicht was in diesem Staat mit der Presse- und Meinungsfreiheit los ist?

Was bleibt denn den Betroffenen übrig in einem demokratische Rechtsstaat, wo doch Eigenverantwortung in Freiheit ein hohes Gut sein soll (s. Gauck)!
Aber, die eigenverantwortliche Entscheidung nicht akzeptiert wird. Den Bürgern bestimmt, wo Sie ihren Mittelpunkt der Lebensbeziehungen zu haben, haben. Für die/den, der sich ausbilden, fortbilden will, eine Arbeitsstelle sich selbst gesucht oder für sein Alter eine Rücklage geschaffen hat. Die/Der für diese von den Politkern stets geforderte gesellschaftliche positive Lebensgestaltung (s Habertauer, Parteitag d. CSU 12.2012), für Dinge abgezockt wird, die bereits in vielfacher Weise von den positiven Einkünfte beglichen wurde.
Sollte ein aus dem vergangenen diktatorischen Gesellschaftssystemen berechtigtes Sprichwort: „Hast Du im Leben noch nicht gelogen, wart’s ab, es kommt ein Fragebogen“ wieder seine Berechtigung haben! Weil Lügen kurze Beine haben, nein!

Dem freien Souverän des Staates steht bisher noch die Vergabe seiner Stimme bei Wahlen zu. Es ist ein legitimes Mittel sich bei diesen Verhalten des derzeitigen Parteienspektrums sich durch Stimmungültigkeit bei der Wahl zu beteiligen. Denn welche Partei bietet sich s.w.v. an. Es heißt doch: „Stecke alle in einen Sack und schlage drauf, Du triffst nie den verkehrten“!
Alternativ: Gründen wir eine Partei der nicht wählenden Zweitwohnnungssteuer-, Pferdesteuerzahler, eingeschlossen Denen, die im Hausrecht staatliche Eingriffe hinzunehmen haben. Das Wahlgeld könnte dann für die finanziellen Lasten der Betroffenen ggf. auch bei beschreiten des Rechtsweges positiv verwendet werden.
Bitte nicht nur lesen, schließen Sie sich kurz. Gehen Sie in die Öffentlichkeit. Was sagte Gauck: ";-) Der Bürger solle sich mehr einmischen“!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion