Diese Steuer muss weg, Wer kann es verantworten?

Alfred @, Dienstag, 05.02.2013, 17:30 (vor 2739 Tagen) @ Himbim13

Im Grunde müssten alle Gemeinden eine Zweitwohnungssteuer nach dem Vorbild der Landehauptstadt München erheben. Wäre eigentlich nicht schlecht!

Aber kontraproduktiv.

... dann wäre ggf. der bayerische Ministerpräsident Herr Seehofer mit seinem Ferienhaus auch betroffen ...

Ob Seehofer ZWST zahlt oder nicht, ist mir, solange es rechtmäßig geschieht, egal. Aber Ihre Haltung, Frau Himbim13, da müsste man das Floriani-Prinzip umwidmen: Sankt Florian / brennt schon' mein Haus / Zünd' auch die andren an!
Kleiner Hinweis: Der Bundestagspräsident zahlt angeblich ZWSt – und lässt sie trotzdem tapfer verteidigen. Ein wahrer Kommunalfreund eben.

Geblieben ist, wer in den Zentren von Auswärts eine Tätigkeit vollbringen muss, zahlt entweder Zweitwohnungssteuer oder er verlegt seine Hauptwohnung in diese.

Oder – abgesehen von der Armutsgrenze - seine Nebenwohnung ist keine Zweitwohnung i.S.d. der jeweiligen Satzung.

... Landtagswahlen stehen an, kann mir einer sagen welche von dieses etablierten Parteien ich wählen soll!?

Klar, die CSU. Die hat wenigstens, wenn auch stümperhaft, die Armutsgrenze eingeführt. Könnte man als Zeichen von Reue werten.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion