Diese Steuer muss weg, Wer kann es verantworten?

Himbim13 @, Dienstag, 05.02.2013, 10:23 (vor 2739 Tagen) @ Kommunalfreund

Im Grunde müssten alle Gemeinden eine Zweitwohnungssteuer nach dem Vorbild der Landehauptstadt München erheben.

Wäre eigentlich nicht schlecht!
Denn dann wäre ggf. der bayerische Ministerpräsident Herr Seehofer mit seinem Ferienhaus auch betroffen und würde dann eventuell gesprächsbereiter sein. Aber bei dem Gehalt eines Ministerpräsidenten, das ja nicht zu vergleichen ist mit dem eines Rentners, eines Studenten, Auszubildenden oder Polizeibeamten, eines ledigen auswärtig Berufstätigen wäre diese Steuer für Ihn ja nur Peanuts. Außerdem wie könnte eine Gemeinde gegenüber seinem Landesherrn eine derartige Steuer begründen? Noch dazu, wo er ja mit seinen positiven Einkünften ohnehin nicht zu den Minderbemittelten zählt.

Andererseits was ist aus der so medienwirksam angekündigten Evaluierung der Zweitwohnungssteuer geworden? Was aus der zur Chefsache erklärten Sache der Landflucht (s. MM Nr. 302 v. 30.12.2010 und weitere Artikel dort; z.B. Regierungserklärung im Landtag „Nadelstiche unter Partnern, Zukunftsrat rüffelt Seehofers Politik MM 21.01.2011“).
Geblieben ist, wer in den Zentren von Auswärts eine Tätigkeit vollbringen muss, zahlt entweder Zweitwohnungssteuer oder er verlegt seine Hauptwohnung in diese.
Wird hier noch die Eigenverantwortung in Freiheit dem Bürger als Souverän gerecht?

Wie so auch! Es gilt das „St. Floria Prinzip: Oh heiliger St Florian verschon mein Haus zünd’ andre an“!
(s. Himbim13 v 25.03.2012 und Zeitungsbericht Nürnberger Nachrichten vom 12.02.2011 - STADT NÜRNBERG/Forum 16.03.2012. DABLA).

Hallo! Die Landtagswahlen stehen an, kann mir einer sagen welche von dieses etablierten Parteien ich wählen soll!?

Vielen Dank für Ihre Hilfe!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion