mehr Info

Himbim13 @, Mittwoch, 23.10.2013 (vor 2795 Tagen) @ zwwsst08

Hallo, Ihre Feststellungen ist vollständig richtig.
Nur was hilft das! Im Forum können Sie meine
Beiträge nachlesen. Eine ständige Wiederholung
würde bedeuten „Eulen nach Athen zu tragen“.
Solange die Betroffenen einzeln versuchen hier
etwas zu ändern wird es denen so ergehen wie
dem Hasen, der das Wettrennen mit den Igeln
gewinnen wollte. Ein nicht unbekannter Jugendrichter
verwies in einer Sendung bei Lanz zwar in einer
anderen Sache, auf die Vorgaben, die Politiker
zu verantworten haben und machte damit indirekt
auf seine Ohnmächtigkeit als „Kostgänger“ deutlich.
Diese Situation ist in der Verwaltungsrechtsprechung nicht
anders.
Denken Sie doch bitte einmal über die Politiker nach,
die einerseits Steuererhöhung für die Bildung fordern,
andererseits dem, der bereit ist sich zu bilden, in die
Tasche greifen. Dieses ist bei dem Personenkreis
die der politischen Forderung auf Altersicherung bzw.
der Flexibilität hinsichtlich einer beruflichen Tätigkeit
nicht anderes.
Und diesen „Herren“ übertragen wir eine politische
Verantwortung. Solange dieser betroffene Bevölkerungsteil
nicht begreift, wie die „Reiterliche Vereinigung“ auf die
Barrikaden zu gehen, solange werden Beschwerden,
Klagen, etc. ein nutzloses Unterfangen bleiben.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion