Frage zu Zweitwohnsitzsteuer für Gewerberäume

Nico2510, Freitag, 13.10.2023 (vor 187 Tagen) @ Rebell

Hallo, so wie es sich ließt, hat man ja wirklich keine Chance. Unglaublich.
Mein Kellerräume sind als Gewerberäume eingetragen und vermietet. Ich werde wohl ZWSt zahlen und dafür wird dann das Gewerbe abgemeldet und auch keine Gewerbesteuer mehr bezahlt.

Jetzt habe ich hier den Antrag liegen und weiß garnicht, ob ich den ausfüllen kann. Da geht ja jede Frage um eine "Wohnung". Mein Keller ist aber keine Wohnung. Es sind Kellerräume, die als Gewerbeeinheit eingetragen sind. Da zieht sich bei mir alles zusammen. Das kann doch alles nicht Recht sein. Auch die Fragestellungen zur "Wohnung". Das passt doch alles nicht zu einem Keller.
Nur weil potentiell da drin jemand schlafen könnte? Also jedes Loch, in das zur Not auch eine ISO Matte reinpaßt?

Dieses ganze ZWSt Theater hat auch überhauupt nichts mit der Wohnungsnot der Einheimischen zu tun. Es geht hier nur ums abkassieren. Und um noch mehr Touristen. Die Einheimischen selber haben schon genug von den vielen Touristen.

Hätte mal Oberstdorf vor Jahrzehnten schon reagiert und z.B. die unfassbar vielen Gästehäuser angeschrieben, ob sie denn nicht bereit wären ein oder zwei von ihren, an Touristen, vermieteten Wohneinheiten an die Einheimischen abzutreten bzw. als Dauervermietung den Einheimische zu Verfügung zu stellen. Um Himmelswillen. Nein, da wird jedes letzte Loch vermietet, weil man den Hals nicht vollbekommt.
Und wenn ein
Auswärtiger nichtsahnend, weil ja angbeboten (von Einheimischen)und damals von Steuber sogar befürwortet, eine Wohnung kauft, bekommt er jetzt die volle Breitseite von Oberstdorf ab? Zahlt sich dumm und dämlich? Das hat doch mit der Wohnungsnot in Oberstdorf überhaupt nichts zu tun.
Ebenso soll man auch noch Kurbeiträge zahlen. Bekommt aber nicht mal eine Walsercard.
Das kann doch alles nicht rechtens sein.
Mir ein Rästel, warum da noch kein Verfassungsgericht ein Machtwort gesprochen hat.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion